Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

16.08.2015 - Gablitz/Niederösterreich

Sportplatz

200 Zuschauer

 Gebietsliga Nord/Nordwest

 

SV Gablitz - FC Tulln 1:1

 

Nach der erfolgreichen Tour am Samstag war klar, dass am Sonntag zum Abschluss ein Ground in der Nähe stattfinden musste zum perfekten Ausklang. Diesen fand ich relativ schnell, keine dreißig Minuten von mir - nämlich beim Gebietsligisten SV Gablitz!

 

Der Ort selbst ist eine Marktgemeinde und liegt im Bezirk Wien Umgebung, quasi zur Grenze zum Tullner Bezirk. Das über 70% hier bewaldet ist, wurde auch deutlich am Sportplatz sichtbar weil dieser außerhalb des Zentrums liegt - gut beschrieben auf einer Hauptstraße vor dem Ortsanfang.

 

Ganz unbekannt ist mir der Verein nicht, bereits im November letzten Jahres sah ich die Mannschaft in Klosterneuburg knapp verlieren. Grund genug, den SV Gablitz also nun beim Heimspiel gegen den Aufstiegsfavoriten FC Tulln zu unterstützen!

 

Obwohl man von der Lage her etwas abgeschnitten ist, konnten sie genug Parkplätze in ihrer Umgebung aufweisen. Sogar eine eigene Eintrittskarte wurde an der Kassa ausgehändigt. Der einzige Kritikpunkt ist jedoch das seltene Antreffen des Vereinslogos.

 

Der Rest der Infrastruktur empfand ich als ausreichend, auf der Längsseite gab es genug Sitzplätze, allerdings ohne einer Tribüne bzw. einer Überdachung. Die hatte man nur daneben beim Vereinshaus, in der auch die Kantine lag.

Gegenüber bei den Ersatzbänken konnte an ebenfalls sitzen oder stehen, aber der Hauptschwerpunkt lag eindeutig in der Umgebung - man war hier buchstäblich mitten drin im Wald!

 

Das erste Meisterschaftsspiel konnten beide Teams gewinnen, Favorit waren am Papier dennoch die Gäste. SV Gablitz ist seit letztem Jahr in der Gebietsliga und gewöhnte sich sofort an die Spielklasse..eine Daueretablierung ist auf jeden Fall möglich.

 

Zum Spiel: Beide Mannschaften waren von Beginn an sehr spielfreudig und wollten unbedingt die Führung erzielen. Obwohl die Partie sehr attraktiv war, wurde eine Chance nach der anderen kläglich vergeben auf beiden Seiten.

Gegen Ende der ersten Halbzeit waren die Gäste aus Tulln aktiver, ins Tor trafen sie aber ebenfalls nicht.

In den zweiten 45 Minuten flachte das Spiel etwas ab, erst mit der Zeit wurden wieder gegen die kompakten Defensivleute richtige Torchancen herausgespielt.

Man musste bis zur 81 Minute warten, bis die Heimischen den vielumjubelten Treffer erzielten. Die Vorentscheidung war das leider nicht, drei Minuten vor dem Spielende fiel der Ausgleich für den anfangs gehandelten Favoriten!

 

Es war auch als neutraler Beobachter eine Freude, bei diesem hochattraktiven Spiel zuzuschauen - der SV Gablitz schrammte knapp an die Überraschung des Spieltages vorbei, nach zwei Spielen stehen beide Vereine noch ohne Niederlage da. Die Leistung war trotzallem sehr lobenswert, so wird man mit den Abstieg absolut nichts zu tun haben.

 

Kurios: Bei der Hinfahrt zum Sportplatz war eine kurze Zeit eine junge L17-Lenkerin vor mir, die sowohl beim Überholen eines Fahrradfahrers sowie bei einem Kreisverkehr völlig die Nerven verlor und stark überfordert wirkte.

Der Motor starb gleich mehrmals ab, die Fahrt glich eher einem Autodrom als eine richige Übungsfahrt. Aber man lernt ja schließlich dazu...;-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at