Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

05.07.2015 - Wesenufer/Oberösterreich

Donautalarena

100 Zuschauer

Innviertler Cup Vorrunde

 

Union Wesenufer - SV Waizenkirchen 2:3

 

Das letzte Spiel des Wochenendes sollte mich wieder ins benachbarte Oberösterreich führen, alleine in diesem Jahr hab ich bereits über zehn Spiele dort gesehen! Der heutige Grund für die weite Fahrt lag an den Innviertler Cup, der nur alle zwei Jahre ausgetragen wird!

 

Wesenufer liegt im Westen Oberösterreichs in der Nähe von Passau, die Meisterschaft schlossen sie in der letzten Spielklasse nur auf dem Vorletzten Tabellenplatz ab. Der heutige Gegner SV Waizenkirchen spielt eine Liga höher und konnten sich im Mittelfeld festsetzen, die Gäste waren dementsprechend klarer Favorit am Papier.

 

Nach insgesamt 2,5 Stunden Fahrt kam ich mit dem Fahrer Martin und Brucki über eine Stunde vor Anpfiff an, in Folge wurde eine Burgruine sowie ein Schloss besichtigt - die danebenliegende Donau und das Ortszentrum wurde ebenfalls begutachtet, dass mit einem hervorragenden Eiskaffee bei 36 Grad beendet wurde - der Ground konnte kommen!

 

Geparkt haben wir zehn Minuten vor Spielbeginn hinter dem Tor in einer sogenannten Sackgasse, perfekt um nachdem Spiel dem Verkehr zu entkommen. Statt einer Kassa wurde während dem Spiel durchgegangen und vier Euro einkassiert, dafür gab es immerhin eine Art Kupon als Ticket.

 

Das Hauptaugenmerk lag eindeutig auf der erhöhten Tribüne auf der Längsseite, die uns und die anderen Besucher perfekt vor der Sommerhitze schützte. Die Umrundung selbst war diesmal eine kleine Herausforderung, weil die andere Seite quasi eingezäunt war. Trotzdem wurde am Rande der Donau alle vier Seiten des Spielfeldes abgegangen, um das ein oder andere Fotomotiv aufzuschnappen!

 

Individuell ist auf jeden Fall die schöne Kantine, der Vereinsname lag direkt über der Bar und es gab sogar ein Stockwerk um auch von dort eine Sicht auf das Spielgeschehen zu haben. Schön zu sehen war auch die Donau selbst von der Tribüne aus, ab und zu sah man sogar die Boote vorbeifahren. Erinnerungen an Arnsdorf wurden schnell erweckt..!

 

Zum Spiel: Nach einer hektischen, aber schnell geführten Anfangsphase gingen die Gäste aus Waizenkirchen nach etwa zwanzig Minuten erwartungsgemäß in Führung, kurze Zeit später kassierten sie durch ein bitteres Eigentor den Ausgleich.

120 Sekunden nach dem Anstoß wurde durch ein herrliches Traumtor das Spiel völlig auf den Kopf gedreht, dass war auch der verdiente Pausenstand.

In Unterzahl gelang den Gästen nach einer Stunde der Ausgleich zum 2:2, dieses Tor war allerdings ein direkter (!!!) Eckstoß. Diesen neu gewonnenen Schwung nutzten sie, um wenig später den entscheidenden Treffer zum 3:2 zu machen, damit haben sie die Vorrunde erfolgreich überstanden.

 

Dieser Sieg war denkbar knapp, einen wirklichen Unterschied sah man die 90 Minuten kaum - schade für die Heimischen, die aufopferungsvoll alles gegeben haben, aber leider nicht belohnt wurden für ihren Kampfgeist! Ich hätte es ihnen gegönnt...

Kurz nach Schlusspfiff kam es noch zu einer diesmal stärkeren Rudelbildung, nach dieser letzten Szene war allerdings Schluss in der Donautalarena...

 

Insgesamt hat sich der weite Weg mehr als ausgezahlt, man konnte vor der Partie viel über den Ort erfahren und ließen es sich trotz der unangenehmen Hitze sehr gut gehen, wie der abschließende Eiskaffee beweißt.

 

Kurios: Ein Jugendlicher, der zu den Gästefans gehörte, fasste das heutige Spiel mehr als perfekt zusammen: "In der nächsten Runde samma sicha draußen, des wor a purer Wahnsinn heute.." ;-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at