Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

10.10.2015 - Trinec/Tschechien

Stadion Rudolfa Labaje

262 Zuschauer

  2. FNL

 

FK Fotbol Trinec - FK Banik Sokolov 0:0

 

Nur ein paar Stunden nachdem fertigstellen meine Berichtes vom Freitagspiel in Waldhausen/OÖ ging es unverzüglich am Samstag weiter. Kollege Brucki stellte ein Triple (!) im Osten Tschechiens zusammen, Nahe an der Grenze von Polen!

 

Zu dieser Einladung konnte auch der Rapid-Anhänger Andreas nicht nein sagen, somit wurde dieser Tagesausflug mit Bravour angegangen. Schon kurz vor sechs Uhr war Tagwache, nur eine halbe Stunde später war in Korneuburg Treffpunkt.

Trotz dieser extrem frühen Uhrzeit war jeder überpünktlich vor Ort, die lange Fahrt konnte also losgehen!

 

Über Gaweinstal und Poysdorf ging es knappe 3,5 Stunden nach Trinec, die in der zweithöchsten Spielklasse Tschechiens spielen aktuell.

Obwohl viele Baustellen uns einige Minuten kosteten auf der Autobahn, kamen wir glücklicherweise rechzeitig zum Anpfiff in das Stadion. Der Stadionname ist übrigends dem Meistertrainer gewidmet, der diesen Verein früher erstmals in die erste Liga führte.

 

Geparkt wurde direkt neben dem Leichtathletikstadion, dass direkt angrenzend zum normalen Ground liegt. Obwohl es eine beachtliche Größe besitzt und von den Jugendteams genutzt wird, darf die Kampfmannschaft aus unerfindlichen Gründen nicht ihre Spiele hier austragen, sondern am "kleinen" Platz daneben!

 

Drei Seiten des heutigen Sportplatzes sind wegen dem Zaun nicht begehbar, daher hielten sich alle angegebenen Zuschauer auf der großen Tribüne auf, die sich um diese Anstoßzeit (10:15) nur schwer füllte. 262 Fans klingen in der zweithöchsten Spielklasse nicht beachtlich, dafür gab es trotzdem die ein oder andere interessante Aktion.

 

Der Gast aus Sokolov ist mit einer fünfköpfigen Familie (!) angereist um ihren Verein auswärts zu unterstützten, die mit einer Trommel, einer Trompete und ihrer einheitlichen Kleidung für Furore sorgten.

 

Ebenfalls positiv zu erwähnen war die Eintrittskarte um umgerechnet zwei Euro (!), als Draufgabe gab es als kulinarisches Highlight eine sehr gute Klobasa zu verspeisen. An dieser Stelle schöne Grüße an Kollege Philipp!

 

Zum Spiel: Bei vier Grad Celsius startete man in die Partie, das Niveau sollte sich diesen eiskalten Wetterbedingungen leider ganz anpassen. Obwohl die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht wurden und Druck vor dem Gehäuse erzeugten, blieb ihnen bei den zahlreichen Chancen ein Treffer verwehrt.

 

Mit diesem bescheidenen Anfangsspiel und dem gerechten Ergebnis vom torlosen 0:0 bleibt der FK Trinec im Mittelfeld der Tabelle, während der FK Banik Sokolov weiter um den Aufstieg spielt - wer weiß, vielleicht auch erfolgreich...

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at