Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

02.10.2015 - Purgstall/Niederösterreich

Fliederstadion

420 Zuschauer

  1. Klasse West

 

SVg Purgstall - ÖTSU Steinakirchen 4:0

 

Its Derbytime! Mit diesen Leitsatz ging es um 18:15 direkt von der Arbeit in das knapp über eine Stunde entfernte Purgstall, die am Freitag Abend ihren Rivalen ÖTSU Steinakirchen zu Gast hatten!

 

Über Wieselburg kam ich mit meinem nagelneuen Navi auf die örtliche Bundesstraße, dort lag auch das kaum übersehbare Fliederstadion des SVg Purgstall.

Kaum wurden die Flutlichter gesehen, bog ich die nächste Kreuzung ab zu den offiziellen Parkplätzen. Genau gegenüber lag ein Bowling-Club, die mit einem Schild und einem Aufpasser bewaffnet die Zuschauer aufmerksam machten, dass man auf ihren Parkgrund nichts zu suchen hatte.

 

Trotz dieser Kuriosität konnte ich mit unheimlich viel Glück einen freien Platz ergattern, direkt hinter dem Tor und ein paar Meter neben dem Kassabereich. Dort war übrigends Hochbetrieb: Obwohl ich mich zehn Minuten vor Anpfiff anstellte, wurde es fast noch eng den Einlauf zu erwischen. Wieder Glück gehabt!

 

Als Ticket gab es leider nur einen üblichen Eintrittskupon, dafür wurde ich von einem Ordner (?) freundlich per Handschlag begrüßt als dieser meine Kamera sah. Auch hier muss ausdrücklich erwähnt werden, dass man laufend von den Offiziellen oder Zuschauern ohne weiteres begrüßt wird. Leider ist das nicht überall so, daher lernt man diese Geste umso mehr zu schätzen..

 

Das Fliederstadion besteht aus einer Tribüne auf der Längsseite, im Anschluss stand der ebenfalls überdachte, große Kantinenbereich - in diesem wurde es ermöglicht, entweder im warmen Innenbereich Platz zu nehmen oder auf den Heurigenbänken, die draußen positioniert waren. Selbstverständlich mit einer idealen Sicht auf das Spielfeld.

 

Wegen der Derby-Brisanz gab es auch eine exzellente Küche, mehrere gute Speisen wurden vom Verein laufend angeboten. Da auch noch die Zuschauerzahl perfekt stimmte, konnte somit von einer erfolgreichen Vorgeschichte gesprochen werden.

 

Der SVg Purgstall stieg erst letzte Saison knapp vor dem SV Pöchlarn auf, nun liegt man auch in der 1. Klasse West ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz. Mit dem ÖTSU Steinakirchen hatte man eine "erfahrene" Mannschaft zu Gast, die in dieser Spielklasse schon mehrere Jahre aufweisen können.

 

Gegründet wurde man übrigends 1946, dank dem unermüdlichen Einsatz sind hier weitere Sportarten wie Stocksport, ein Radclub sowie die Leichtathletik aktiv. Ebenfalls bemerkenswert ist, dass sowie am Spiefeld als auch am Trainingsplatz ein taugliches Flutlicht steht - diesen Vorteil haben wenige Vereine im Unterhaus..

 

Zum Spiel: In einer sehr schnellen und hochattraktiven Partie sah man auch als neutraler Zuschauer eine fußballerische Feinkost, es wurde ständig auf Angriff gespielt ohne Rücksicht auf Verluste.

Das Glück auf ihrer Seite hatten die Heimischen,die nach 22 Minuten unter großen Jubel in Front gingen.

Trotzdem war das Spiel weiterhin völlig offen, diese Lage wurde aber mit einem schweren Torwartpatzer nach 42. Minuten beendet. Vor lauter Schock bekamen die Gäste zwei Minuten später den nächsten Gegentreffer präsentiert, mit einem 3:0 Pausenstand ging es somit in die Kabinen.

Nach Seitenwechsel gab es dafür so gut wie keine Highlights mehr, der Tabellenführer stand hinten felsenfest und ließ absolut nichts mehr zu - in der Schlussminute kam die Krönung zum schlussendlichen 4:0 Endstand!

 

Vor einer tollen Kulisse gewinnt man das Derby und behält die Tabellenführung, allerdings war der Spielverlauf in der ersten Hälfte interessant zu beobachten. Fußball kann oft grausam sein, wie bestimmt jeder schon in irgendeiner Weise miterlebt hat...

 

Kurios: Nachdem schweren Torwartpatzer zum zwischenzeitlichen 2:0 rang ein Pensonist um Fassung, dieser verurteilte den Goalie mit folgenden Worten: "So ein Scheiß! Da kannst da wirklich aufs Hirn greifn.." ;-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at