Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

30.04.2016 - Niederkreuzstetten/Niederösterreich

Sportplatz

99 Zuschauer

 3. Klasse Mistelbach

 

FC Kreuzstetten - USC Schletz 1:3

 

Dank den ungewöhnlichen Spielterminen am Samstag war schnell klar, dass an diesem Tag mindestens drei Partien gehen würden - und das auch noch zusätzlich in verschiedenen Spielklassen Niederösterreichs!

 

Den Anfang machte die selten besuchte 3. Klasse Mistelbach, einzig den USV Pellendorf konnte ich beehren. Mit dem FC Kreuzstetten besuchte ich einen interessanten Verein wie auch die kurze Geschichte beweist:

 

Nach der Gründung 1969 konnte man das ursprüngliche Ziel, die erste Klasse, sogar schnell erreichen. Bis 2009 spielten sie allerdings in  2. Klasse Weinviertel Süd, ehe der Klub für ein Jahr den Spielbetrieb einstellte und seitdem in der dritten Klasse ihre Spiele austragen - hier feierten sie beispielsweise letzte Saison den Vizemeistertitel.

 

Auch heuer sind sie im Kampf um Platz 1 dabei, mit dem USC Schletz hatte man aber den Tabellenvierten zu Gast - kein leichtes Unterfangen und einem sogenannten Topspiel würdig.

 

Um elf Uhr erfolgte der Anpfiff, eine Stunde vorher machte ich mich daher auf dem Weg nach Niederkreuzstetten in den Bezirk Mistelbach. Gefunden wurde der Sportplatz sehr schnell dank der genauen Adresse, sogar einen eigenen, kleinen Parkplatz konnten sie aufweisen!

 

Wie üblich gibt es in dieser Spielklasse keine Kassa, auch die Zuschauer füllten die Ränge erst Mitte des Spiels - ein 11:00 Spiel am Samstag ist eben doch ein absolutes Novum.

 

Die Infrastruktur des Vereins war ebenfalls interessant gestaltet, auf der Längsseite gab es auf einer kleinen Anhöhe zwei Reihen Holzbänke die sogar im Endeffekt gut gefüllt waren. Die knapp 100 Besucher kann ich somit ganz bestätigen, das ist teilweise mehr als in einer zweiten Klasse!

 

Hinter dem Tor war das kleine Vereinshaus, in der man im Schatten das Spiel verfolgen konnte. Mit der angebotenen Fleischlaberlsemmel konnte ich auch mehr als gut leben, die Zubereitung war wirklich gelungen. Mit einem vollen Magen ging es schließlich los...

 

Zum Spiel: Nach einigen schnellen Spielzügen in der Anfangsphase ging es kurzfristig wie in Pfaffendorf weiter, nämlich mit zwei Freistoßtoren - je eins auf jeder Seite, binnen zwei Minuten!

Mit diesem 1:1 und einer Menge gelber Karten ging es in die Kabinen, spielerisch war es bis dahin völig in Ordnung.

Kurz nachdem Seitenwechsel drehten die Gäste tatsächlich die Partie zu ihren Gunsten, in Folge konnte das Ergebnis mit dem richtigen Spielerwechsel sogar erhöht werden - der Joker traf zum entscheidenden 3:1 für den USC Schletz.

 

Der Trainer der Heimischen konnte den Frust vom enttäuschenden Ergebnis nicht verbergen, da kurz vor Schlusspfiff einige Gegenstände in die eigene Ersatzbank flogen - da hatten sie sich mehr erhofft, gerade beim Heimvorteil!

 

Kurios: Mit einem weiteren Kommentar konnte der Coach ebenfalls auf sich aufmerksam machen, dass absolut zu Ergebnis passte.."Wir lossn uns ausspün wie Stangeln!" ;-))

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at