Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

12.08.2016 - Moosbrunn/Niederösterreich

Sportplatz

220 Zuschauer

  2.Klasse Ost-Mitte

 

SC Moosbrunn - SV Mitterndorf 1:2

 

Nur zwanzig Minuten von Schönau/Triesting liegt die Gemeinde Moosbrunn, die im Bezirk Wien-Umgebung liegt - genauer gesagt im Industrieviertel südlich von Wien im Wiener Becken. Dank dem vorhandenen Flutlicht konnte der Spieltermin um 20:00 locker wahrgenommen werden!

 

Über Trumau und andere diverse Ortschaften ging die Fahrt über Landstraßen direkt nach Moosbrunn, dessen Sportplatz ebenfalls leicht zu finden war aufgrund der Beschreibung im Internet.

 

Zehn Minuten vor Ankick sahen wir bereits die Flutlichter in voller Montur leuchten. Über die Piesting konnte man zwischen mehreren Parkplatzmöglichkeiten wählen, die Entscheidung wegen der geringen Kapazität fiel daher auf das nahgelegene Wohngebiet gegenüber!

 

Die Spielankündigung sowie der Vereinsname sollte den Kassabereich komplett abrunden. Warum es keine Kassa gab oder weshalb nicht von den Offiziellen durchgegangen wurde in der ersten Halbzeit, bleibt aber ebenfalls ein Mysterium.

 

Auch hier konnte im Laufe des Spiels der Sportplatz zu 75% umrundet werden. Während man auf den Längsseiten genug Stehplätze zur Auswahl hatte, stand hinter dem Tor das Vereinshaus samt der sehr feschen Kantine in einer leicht erhöhten Lage! Auch die Umkleiden für die Spieler und dem Schiedsrichterteam waren direkt nebenan im Anschluss zu sehen.

 

Seit vielen Jahren ist der SC Moosbrunn Stammgast in der 2. Klasse Ost-Mitte. Meistens fielen die Platzierungen im Mittelfeld aus, daher kann man von einer soliden Mannschaft sprechen. Diese war gegen den Absteiger aus Mitterndorf auf dem Prüfstand, die erst letzte Woche ihr erstes Spiel der Saison gewonnen haben und dementsprechend im leichten Vorteil waren!

 

Zum Spiel: Nach gerade mal sechs Spielminuten konnten die Heimischen tatsächlich in Führung gehen, die auch den Vorsprung erstmal behaupten konnten. Viele Fouls standen auf der Tagesordnung, nicht weniger als elf (!) gelbe Karten und eine Ampelkarte wurde im kompletten Spiel gezückt!

Wie so oft wurde vorallem nach Seitenwechsel der Schiedsrichter für seine Leistung hefitg kritisiert. In dieser Phase konnten die drückenden Gäste ausgleichen und warfen nun alles nach vorne. In der 85. Minute wurde der ständige Druck vor dem Tor wirklich belohnt, der SC Moosbrunn musste sich um Haaresbreite geschlagen geben!

 

Für meinen Mitfahrer Brucki und meiner Wenigkeit war dieser Kurzausflug ein guter Auftakt in ein wieder mal neues Wochenende, dass hoffentlich noch die ein oder andere Überraschung parat haben wird.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at