Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

07.08.2016 - Lind/Kärnten

Sportplatz

345 Zuschauer

   Kärnter Liga

 

SV Lind - VST Völkermarkt 0:1

 

Der erfolgreiche erste Tag in Kärnten lag hinter uns, nach einer erholsamen Nacht und einem umso besseren Frühstück wurden die Taschen zusammengepackt und die Akkus aufgeladen, ehe es an der Zeit war vom Gasthaus Luggwirt Abschied zu nehmen und uns ganz dem Fußball zu widmen!

 

Die erste Station führte Martin, Philipp und mich erstmals an den wunderschönen Millstätter See vorbei. Nur etliche Kilometer entfernt im Bezirk Spittal liegt im oberen Drautal die Gemeinde Lind, die ihre Heimspiele am Sportplatz austrägt.

 

Auch ganz ohne Adresse wurde die Anlage im Ort schnell gefunden, gegenüber der Kassa konnte auch der Wagen sicher eingeparkt werden.

Zur Matinee lud der SV Lind zahlreiche Zuschauer ein, nachdem im ersten Spiel schon angeschrieben wurde in Form eines Punktes - wohlgemerkt als Aufsteiger, nachdem der Verein sich jahrelang in der Unterliga West halten konnte!

 

Neben dem hölzernen Vereinshaus sowie einer dazugehörigen Spielvorschau konnte auch im Eingangsbereich eine eigens entworfene Eintrittskarte mitgenommen werden. Ebenfalls erwähnenswert war am Eingang der Spoiler zur Speisekarte - unter anderem stand neben den üblichen Kotletts auch ein Hirschburger (!!) auf der Liste!

 

Eine Überdachung findet man auf der erhöhten Längsseite nur in der kleinen, beschrifteten VIP Loge. Daneben und hinter dem Tor wimmelte es nur so von Zuschauern, insgesamt ließen sich knapp 400 Besucher dieses Meisterschaftsspiel am Vormittag nicht entgehen.

 

Die Aussicht war natürlich ebenfalls ein Highlight! Dank den warmen Temperaturen wurden nach der Fotorunde hauptsächlich Schattenplätze herausgesucht, um der Hitze zu entgehen und ein gutes Auge auf die Partie zu haben.

 

Im Laufe des Spiels wurde neben der geräumigen Kantine tatsächlich der Hirschburger bestellt, der seinen Namen alle Ehre machte. Vor lauter Freude ließ sich auch Mitfahrer Martin zu dem Mittagssnack überreden, somit wurde alles richtig gemacht!

 

Mit dem VST Völkermarkt hatte man eine sehr erfahrene Mannschaft zu Gast, demensprechend interessant würde es sein, sich mit diesem Gegner zu messen - natürlich aus neutraler Sicht. Es sollte besser sein, als erwartet...

 

Zum Spiel: Bereits nach zwei Minuten wurde der Torwart mit einem Lupfer überrumpelt, dieser Treffer sollte allerdings der einzige bleiben.

Die wahren Highlights folgten in der zweiten Hälfte, als sich der Schiedsrichter offenbar aus dem Nichts eine Zerrung in der Wade zuzog und somit ausgewechselt werden musste.

Als Ersatzmann gab der Linienrichter nach mehreren Minuten Unterbrechung sein Debüt als Unparteischer, der seine Sache völlig ernst nahm - dementsprechend wurden nach einer Rangelei unter dem Spiel gleich zwei rote Karten verteilt - in der 96.Minute!

 

Der Abpfiff erfolgte sage und schreibe nach exakt 106 Minuten, das übertrifft in der bisherigen Groundhopper-Karriere so einiges, darunter IK Sirius in Schweden oder ATSV Steyr in Oberösterreich! Dieser Besuch in Lind bleibt auf jeden Fall positiv in Erinnerung..

 

Kurios: Bevor der echte Schiri das Spiel vorzeitig beenden musste, teilte auch er richtig aus mit direkten Worten an die Spieler: "Jetz herts amoi auf zum Plärrn.." ;-))

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at