Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

27.08.2016 - Podbrezova/Slowakei

Zelpo Arena

1654 Zuschauer

  Fortuna Liga

 

ZP Podbrezova - FC Zlate Moravce 1:1

 

Unmittelbar nach Spielende in Banska Bystrica ging die Tagestour weiter in den Osten. Der SZ Podbrezova spielt seit letztem Sommer wieder in ihrem Stadion, dass ebenfalls stark modernisiert wurde auf Kosten des Verbandes!

 

Gute dreißig Minuten sollte die Fahrt dauern, am Weg wurde auch Brezno mehrmals gesichtet, in dem der Klub ihr Ausweichstadion eintragen ließ für einige Zeit. Nun war es schon länger fertig, Grund genug auch dieses Kapitel endgültig abzuschließen.

 

Schon ein paar Kilometer entfernt wurde auf der Hauptstraße der erste Flutlichtmast gesichtet der sich zu unserer Verwunderung mitten im Wald befand!

Genau diese Naturlandschaft machte den genauen Ort der Zelpo Arena aus - viel Grünes und u.a. eine Tribüne, die mitten in einem Steilhang reingebaut wurde.

 

Nur unweit der Kassa wurde ein angenehmer Parkplatz ausgesucht, der uns später noch zum Verhängnis werden sollte.

Nach einem weiteren Fußmarsch (natürlich bergauf) wurde der Stand endlich erreicht, aber auch hier gab es für ein Erstligspiel fast keinen Eintrit - nur lediglich drei Euro! Diese Umstände kennt man in unserem Österreich leider kaum bis gar nicht..

 

Schon von der ersten Sekunde an war auch ich persönlich von diesem Stadion positiv beeindruckt. Auf den beiden Längsseiten gab es je eine Tribüne:

Zuerst die kleinere, die aber dafür ziemlich gut gefüllt war und auch eine Kantine zur Verfügung hatte - sowas ist sehr untypisch für einen Erstligisten.

 

Genau gegenüber konnte man problemlos zur zweiten Tribüne wandern, die es in sich hatte: Die enorme Größe sowie die auffällige Dachform, die laut meinen Informationen auch ausfahrbar (!) sein soll! Weiters hat es eine Kapazität von 6.500 Zuschauern.

 

Neben dem bearbeiteten Flutlichtmasten gibt es neuerdings auch eine Rasenheizung sowie eine gezielte Verbesserung im Pressebereich. Sehr beeindruckende Tatsachen, obwohl der Aufstieg im letzten Jahr der größte Erfolg gewesen sein soll des 1920 gegründeten Vereins! Detail am Rande: Das "ZP" im Vereinsanmen heißt übersetzt "Fußballabteilung der Eisenhütte".

 

Zur Feier der Tages sollte nach der Dämmerung ein Kaffee bestellt werden, der sich aber als absoluter Fehlgriff entpuppte. Da weiß man die Qualität der Heimat viel mehr zu schätzen bei diversen Missverständnissen!

 

Zum Spiel: Gegen Zlate Moravce war man am Papier cirka gleichwertig. So war es dann auch in der Praxis, viel Geplänkel, aber keine bis wenig echte Torchancen zeichneten den gesamten Spielverlauf.

Bis zu der 86. Minute rechnete wohl jeder im Stadion mit dem torlosen Remis, ehe es nochmals drunter und drüber ging!

Nach der plötzlichen  Führung der Gäste verließen ein großer Teil der Zuschauer bereits ihre Sitzplätze, ehe es für die Heimischen nur kurze Zeit später noch einen Strafstoß gab, es natürlich zum 1:1 verwertet wurde.

 

Somit konnten beide Teams je einen Punkt holen. Auch wir waren mit dem individuellen Ticket sowie einer gefundenen Spielvorschau bestens versorgt und vorallem zufrieden wegen dem Ergebnis sowie dem hitzigen Ende!

 

Die über drei Stunden lange Heimfahrt wurde von uns mit viel guter Stimmung sowie der feinen Msusik des slowakischen Radiosenders bewältigt, ehe auch wir nach Mitternacht in Wien ankamen, um das leere Auto aufzutanken und den endgültigen Heimweg zu bestreiten.

 

Insgesamt war es auch aufgrund der anwesenden Mitfahrer/innen ein sehr gelungener Tagesausflug, der ganz sicher nicht der letzte dieser Art gewesen sein soll - zukünftige Pläne für den Herbst wurden schon mit großer Zuversicht geschmiedet...

 

Kurios: Was Martin von den Abendspielen aufgrund des schlechten Lichts hielt, konnte er mit präzisen Worten perfekt umschreiben: "Darum meide ich de Abendspiele wie der Teufel des Weihwasser..." ;-))

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at