Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

27.02.2016 - Budapest/Ungarn

Bozsik Stadion

4460 Zuschauer

   NB l

 

Honved Budapest - Ferencvarosi TC 2:1

 

Zwischen den Stadien von Honved und dem Nachmittagsspiel im Bezirk Soroksar liegen keine zehn Kilometer, danke der Spielansetzung um 18 Uhr hatte man also noch gut zwei Stunden Zeit, die mit einem verspäteten Mittagessen gut verbracht wurde!

 

Nach dieser verdienten Stärkung ging es zum Bozsik Stadion vom Erstligisten Honved Budapest, die ihr Derby gegen den Tabellenführer Ferencvaros austrugen. Die heutigen Gäste sah ich am Anfang meiner Groundhopping-Karriere, dass bereits fast drei Jahre zurückliegt.

 

Damals verloren sie zuhause mit einem Tor Unterschied gegen Szekesfehervar, heute sollte es quasi meine persönliche Auswärtspremiere werden.

 

Die gewaltigen Flutlichter erkannte man schon ein paar Straßen entfernt im Auto, schon kurz darauf fuhr man bei der Kassa sowie dem Haupteingang vorbei. Nach einer kurzen, aber intensiven Suche um einen Parkplatz konnte in einer Nebenstraße nur unweit des Grounds das Auto abgestellt werden, ehe es  fünf Minuten zu Fuß endgültig zum Stadion ging!

 

Wie in diesem Land üblich brauchte es eine Menge Geduld, bis man endlich an die Reihe kam um ein geeignetes Ticket abzuholen bzw zu kaufen. Trotz diverser Bedenken am Anfang brauchte man dafür nicht mal eine Klubkarte, dafür wurde die fesche Eintrittskarte personalisiert. Glück gehabt, da man zeitlich aufgrund der etwas mühsamen Warterei unter Zeitdruck stand.

 

Am Weg zur Haupttribüne, die pro Person 3000 Forint kostete (keine zehn Euro), waren einige schön bemalte Graffitis, ein kleiner Fanshop und ein Andenken einer Vereinslegende gegeben - selbstverständlich mit der Vereins - und Nationalflagge des Klubs.

 

Das Stadion selbst ist benannt nach einer weiteren Legende, die Kapazität umfasst cirka 9.500 Zuschauer - genau Zahlen liegen noch nicht vor, geschätzt wurden heute von mir um ein gutes Drittel das gefüllt war. Die letzte Renovierung erfolgte vor genau zehn Jahren, positiv zu erwähnen waren die Fanblocks von Honved und dem Gegner Ferencvaros.

 

Zum Spiel: Der Mittelständler Honved hatte gegen den überlegenen Tabellenführer nichts zu verlieren, genau deshalb zeigten sie sich von Anfang an viel bissiger und aggressiver als die Gäste..die damit wohl nicht rechneten.

Bis zur 41. Minute mussten die angereisten Zuschauer auf das erste Tor warten, dass völlig verdient der Heimelf gehörte. Mit diesem Spielstand ginges in die hoffentlich warmen, sowie beheizten Kabinen..

Nur elf Minuten nach der Pause wurden wir Zeuge eines wahren Traumtores, von gut zwanzig Metern wurde die Kugel per Volley ins Kreuzeck versenkt! Der vermeintlich sichere Sieg wurde danach fast noch aus der Hand gegeben, nachdem Anschlusstreffer in der 88. Minute sowie vier Minuten Nachspielzeit konnte man den Derbysieg doch noch über die Zeit retten!

 

Kurios: Unmittelbar nach Spielende wurde die gesamten Zuschauer der Tribüne (einschließlich uns) noch über fast dreißig Minuten mehr oder weniger festgehalten, bis die Auswärtsblocks alle leer waren..in dieser verkehrten Form für mich völlig neu!

 

Die anschließende Heimfahrt wurde mit guter Musik genossen bzw verkürzt, ehe auch dieser Tagesausflug sein positives Ende fand...

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at