Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

12.06.2016 - Roggendorf/Niederösterreich

Sportplatz

80 Zuschauer

  3. Klasse Hornerwald

 

USV Roggendorf/KJ - USV Raabs/Thaya ll 6:2

 

Der nationale Fußball neigt sich in großen Schritten dem Ende zu, der Großteil der Spielklassen in Niederösterreich hate bereits gestern die Saison offiziell beendet. Trotzdem wurde ich noch in der dritten Klasse Hornerwald fündig, der USV Roggendorf/KJ sollte seine letzte Partie am eigenen Sportplatz bestreiten!

 

Geografisch gesehen gehört die Katastralgemeinde zu Röschitz. Diese liegen aber nur wenige Kilometer entfernt bei Eggenburg, was schon offiziell am Rande vom Weinviertel ist und den Beginn des Waldviertels bedeutet.

 

Von meinem Heimatort ging es eine gute dreiviertel Stunde vor Ankick los, wie auch schon das gesamte Wochenende wurden bekannt Orte wie Maissau oder Ziersdorf passiert. Da es keine genaue Adresse gab, musste der Sportplatz mit den Beschilderungen der Ortschaft gefunden werden!

 

Leider gab es bei meiner Ankunft im Zentrum absolut keinen Hinweis, wo die Sportanlage zu finden sein könnte. Erst beim dritten Versuch quer durch Roggendorf kam ich eher zufällig vorbei, der Anpfiff war aber nicht gefährdet.

 

Der USV Roggendorf teilt sich den Fußballverein mit dem Nachbarn Klein-Jetzelsdorf, daher die Abkürzung beim Vereinsnamen. Seit einigen Jahren ist dieser Klub konstant in der 3.Klasse vertreten, bis jetzt mit mäßigen Erfolg. Meistens wurde eine Platzierung im Mittelfeld erreicht, diese Saison war aber die stärkste in den vergangenen Spielzeiten!

 

Als Vizemeister hinter USV St.Leonhard/HW hat man ein sehr gutes Spieljahr hinter sich, was gegen die Zweitmannschaft aus Raabs/Thaya abgeschlossen werden sollte. Im Laufe des Spiels kamen sogar an die 80 Zuschauer - stellenweise mehr, als in der zweiten Klasse..

 

Geparkt wurde unmittelbar hinter den Holzbänken, die an einem Steilhang lagen in einer netten, erhöhten Lage. Hinter dem Tor lagen neben dem Ausschank auch die Spielerkabinen sowie die Aufschrift des Vereins, was das Bild natürlich positiv abrundete. Als kleiner Höhepunkt wurde von den attraktiven Kantinendamen wie immer ein Kaffee bestellt!

 

Als die Mannschaften den grünen Rasen betraten fiel auf, dass die angereisten Gäste nur zu 10 (!) antreten sollten. Als Drittletzter beim Tabellenzweiten keine einfache Aufgabe..

 

Zum Spiel: Gerade mal dreißig Sekunden benötigten die Hausherren, um den ersten Treffer zu bejubeln. Als es nach fünf Minuten 2:0 stand, war bestimmt der ein oder andere Zuschauer auf ein Debkel eingestellt, doch soweit sollte es nicht kommen!

Die Gäste konnten sich immerhin noch durch einen Strafstoß auf 3:1 rankämpfen, aber kurz vor der Halbzeit wurde schon wieder prompt erhöht auf den 4:1 Pausenstand.

In der zweiten Hälfte sollte nicht mehr allzuviel nennenswertes passieren, der Endstand war meiner Meinung nach gerecht - was auch auf das junge Durchschnittsalter sowie der Unterzahl der Gäste lag.

 

Kurios: Mitten in der zweiten Halbzeit wurden bei den Heimischen aufeinmal die Positionen gewechselt. Während der Goalie als Stürmer fungierte, ging dieser im Gegenzug in das Gehäuse. Letztlich sollte nur mehr ein weiterer Gegentreffer fallen.. ;-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at