Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

14.05.2016 - Zillingtal/Burgenland

Sportplatz

40 Zuschauer

 2. Klasse Nord

 

SC Zillingtal - UFC Stotzing 1:5

 

Nach dem erfolgreichen Start trotz des schlechten Wetters am Vortag wurde ursprünglich ein Triple geplant im Burgenland, den Anfang sollte daher der SC Zillingtal machen, die im Norden des Landes liegen.

 

Dieser Ort liegt an der Grenze zu Niederösterreich, daher ist es absolut nicht verwunderlich einen Großteil der Umgebung schon besucht zu haben - darunter symphatische Vereine wie Steinbrunn, Zemendorf oder auch St.Georgen in Eisenstadt. Wegen der tollen Ansetzung um 15 Uhr war also einiges für das Abendprogramm möglich!

 

Um 13:45 ging die etwa einstündige Fahrt los, abgesehen von der genauen Adresse des Vereins ist die Hinfahrt zur Gemeinde selbst ein Kinderspiel. Auch der Sportplatz war schon von der Landstraße aus leicht zu erkennen, nach einigen hundert Metern war ich am Ziel angekommen.

 

Geparkt wurde in der Nähe vom Eingang, die Parkplatzsituation ist hier ebenso überraschend entspannt und vielseitig. Beim kleinen Fußmarsch war das Herzstück des Vereins schon zu sehen, nämlich das in vereinsfarben gehaltene Vereinshaus das optisch einen guten Eindruck machte!

 

Eine Kassa suchte man beim Eingangsbereich vergebens, dafür wurde man sozusagen vom Logo selbst im Empfang genommen. Gleich direkt daneben war der Ausschank voll im Gange, leider waren nur kalte Speisen angeboten worden. Sehr angenehm hab ich die Stehplätze samt den Tischen gefunden, von der man eine angenehme Sicht hatte sowie die Sonnenstrahlen genießen konnte.

 

Die Längsseite wurde von den Zuschauern als Schattenplatz genutzt auf der minimal leichten Anhöhe, davor konnte man auf Heurigenbänke Platz nehmen. Gegenüber fand man neben den Ersatzbänken auch den ein oder anderen Vereinsfunktionär, der das gesamte Match auch aufzeichnen sollte (siehe Foto in der Bildergalerie).

 

Der SC Zillingtal erlebt in den letzten Spielzeiten einen positiven Aufschwung. Vor einigen Jahren waren sie dauerhaft in den untersten Tabellenregionen zu finden, die letzten drei Jahre waren sie im einstelligen Bereich zu finden - mit jährlichen Verbesserungen! Vor dem Anpfiff waren sie als Vierter Favorit gegen den UFC Stotzing, aber bekanntlich soll das ja nichts heißen...

 

Zum Spiel: Das schnelle 1:0 in der Anfangsphase machten völlig verdient die Gäste, weil die Heimischen nie wirklich in die Partie fanden - für Stotzing reichte vorallem eine durchschnittliche Leistung um den Stand vorläufig zu verwalten.

Der Torregen ging erst ziemlich spät los in der zweiten Hälfte,  binnen sechs Minuten erhöhten sie auf 3:0 nur mit einem weiteren Doppelschlag kurz vor Spielende auf 5:0 zu stellen. Das Ehrentor war immerhin etwas, wenn auch nur Ergebniskosmetik..gegen den heutigen Gegner wussten sie von Anfang an kein Rezept zu finden!

 

Mit dieser Niederlage rutschen sie in der Tabelle um einen Platz nach hinten, während der UFC Stotzing nur mehr zwei Punkte hinter den Heimischen liegt.

 

Kurios: Ein Herr in älteren Jahren fasste in der Pause alles perfekt zusammen "Wenn man net amal den Wind berechna kann, is des scho traurig". In Selbstkritik übte sich auch ein Spieler selbst mit den Worten "Wir mochn uns selba hin"!

Ebenefalls erwähnenswert war das Spektakel in der Halbzeit, als der Schiri mit einem Spieler der Mannschaft (!) tatsächlich "gaberlte" - darauf erntete er teilweise Applaus... ;-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at