Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

02.10.2016 - Sankt Andrä-Wördern/Niederösterreich

Sportanlage

120 Zuschauer

    1.Klasse Nordwest

 

SV St.Andrä/Wördern - SC Stronsdorf 2:0

 

Nach dem ereignisreichen Vortag in der Steiermark sollte der Sonntag in meiner näheren Umgebung verbracht werden. Überraschenderweise war der Spieltermin des SV St.Andrä/W. um 11:30 festgelegt, daher konnte ich auch hier endlich den Verein einen Besuch abstatten.

 

Nur 25 Minuten dauerte meine Fahrt in den Bezirk Tulln. Am Hinweg der kurzen Reise durchfuhr ich bekannte Ortschaften wie Langenlebarn, Muckendorf oder auch Zeiselmauer. Umso erfreulicher war die Tatsache, dass es dank dem Vormittagstermin auch in St.Andrä klappen sollte - eines der letzten verbliebenen Orte in den Bezirk, die mir bis dato noch fehlen!

 

Die Vereinsadresse von der sehr gelungenen Homepage des Klubs war eigentlich nicht nötig, weil die Beschilderungen im Ort hervorragend beschrieben waren. Mein kleiner Lauf dieses Wochenende sollte auch hier noch stattfinden:

Wie auch in Judenburg konnte ich an der stark zugeparkten Straße einen Parkplatz direkt (!) vor dem Eingang erkämpfen - was auch an der geringen Größe meines Autos liegen könnte und somit zum eindeutigen Vorteil.

 

Am Eingang selbst gab es neben der Spielankündigung diesmal keine Kassa und auch keinen Eintritt. Sehr seltsam, weil zur Matinee doch um die 150 Zuschauer vor Ort waren und vorallem die gute Küche mit höchsten Genuss in Kauf nahmen.

 

Ein Stück hinter dem Tor war das Vereinshaus bzw. die Kantine, die überdacht war und einige Sitzplätze zuließen für Speis und Trank - inklusive dem Ausblick auf das Spielfeld. Weiters wurden einige Heurigenbänke und ein kleines Zelt aufgestellt in der frischen Luft, wegen dem schlechten Wetter waren aber diese so gut wie leer - Erinnerungen an Leonding wurden mit diesem Zusammenhängen natürlich geweckt.

 

Bevor es aber endgültig nur mehr Regen gab, waren vorallem die Längsseiten sehr begehrt wo es außer einen Ausschank nichts nennenswertes gab - in diesem Fall auch keine Überdachung.

Einzig die Bäume runderhum rundeten das Gesamtbild sehr positiv ab, was natürlich so gut es ging auf die Kamera gebracht wurde.

 

Sportlich gesehen steht der 1919 gegründete Verein sehr gut da. Letzte Saison wurde der langersehnte Meistertitel in der 2.Klasse Donau tatsächlich geschafft, aber auch in der neuen Spielklasse wissen sie akutell zu überzeugen. Gegen SC Stronsdorf kam allerdings der Tabellenzweite als Gast, was aber kein unüberwindbares Hindernis darstellte..

 

Zum Spiel: Die Partie war über die gesamte Dauer und trotz dem Regen ein sehr schnelles mit vielen Chancen auf beiden Seiten.

Schließlich dauerte es ganze 63. Minuten, bis es erstmals klingelte zu Gunsten der Heimischen - zu diesem Zeitpunkt auch nicht so unverdient. Die endgültige Entscheidung fiel nach einem schönen Konter in der Nachspielzeit, was den Heimsieg wirklich besiegelte.

 

Damit bleibt der SV St.Andrä/W. im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Ob sie in Zukunft ihren größten Erfolg der Vereinsgeschichte wiederholen können, ist besonders in der heutigen Zeit schwer zu sagen, aber Mut macht mir persönlich der Nachwuchs.

 

Nicht weniger als sieben (!) Jugendmannschaften trainieren hier pro Woche, und bekanntlich trägt die Jugendarbeit eines Tages Früchte für eine goldene Zukunft...

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at