Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

09.10.2016 - Otrokovice/Tschechien

Stadion

150 Zuschauer

    3. Liga - MSFL

 

Viktoria Otrokovice - FK Blansko 1:0

 

Nach einer angenehmen Nacht und einem ausreichenden Frühstück war man nun gestärkt und äußerst motiviert, den zweiten Tag der Wochenendtour fortzusetzen. Vom Quartier ging es mit dem Auto gute 75 Minuten weiter Richtung Heimweg, wo bei der tschechischen Industriestadt Otrokovice der nächste Halt gemacht wurde!

 

Der Drittligist sollte um 10:30 seine Partie anpfeifen. Dank dem ruhigen Verkehr in den Morgenstunden am Sonntag kamen wir auch dank der exakten Adresse zehn Minuten vor Spielbeginn an, wo auch sicher geparkt werden konnte.

Schon am Parkplatz fiel ein Wagen mit einem Linzer Kennzeichen auf, die sich im weiteren Verlauf als mir schon bekannte Groundhopper herausstellten sollten.

 

An der Kassa gab es um 40 Kronen (cirka 1,50 Euro)  ein mittlerweile typisches Ticket von der netten Dame, ehe man auch schon den Sportplatz betreten durfte:

 

Im Gegensatz zum Vortag war der Ground endlich auf drei Seiten betretbar. Während auf der Gegenseite eine kleine,überdachte Tribüne ihren Sitz hatte, war das eigentliche Hauptaugenmerk genau gegenüber!

 

Das große Vereinshaus samt den Spielerkabinen war mehr als deutlich zu sehen. Im weiteren Verlauf konnte man entweder auf den Balkon (!) gehen wo man eine tolle Sicht hatte oder auf den erbauten Konstrukt Platz nehmen. In dieser Form hab ich eine Sportanlage bis dato noch nie gesehen, umso interessanter war natürlich die übliche Runde während der Partie.

 

Nach neun Jahren in der vierthöchsten Spielklasse gelang 2015 tatsächlich der langersehnte Aufstieg, wo sie im ersten Jahr als großer Unbekannter einen Mittelfeldplatz belegen konnten. Auch in dieser Saison sind sie bestens im vorderen Mittelfeld etabliert, zu Gast war der im Abstiegskampf befindende FK Blansko!

 

Zum Spiel: Die erste Hälfte wurde von einer schweren Kopfverletzung eines Spielers überschattet, der mit dem Kopf gegen den Zaun prallte und auch das Bewusstsein kurzzeitig verlor. Nach zehn Minuten konnte nachdem Eintreffen der Rettung immerhin doch weitergespielt werden.

Bis zum ersehnten Treffer musste man allerdings bis zu der 78. Minute warten, ehe die Heimischen über das Goldtor jubeln konnten und sich somit weiter nach vorne bringen in der Tabelle!

 

Dank der perfekten geographischen Lage konnte dieser Verein mitsamt der interessanten Sportanlage perfekt "mitgenommen" werden, was aber auch die Gefahr in diesem Sport nahelegt wie der Unfall in der ersten Halbzeit bewiesen hat.

In diesem Sinne ging es unmittelbar nach Schlusspfiff gesund weiter Richtung Österreich zum Abschlussprogramm...

 

 

Fotos folgen!

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at