Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

21.07.2015 - Wels/Oberösterreich

Sportplatz

200 Zuschauer

1. Runde Baunti Landescup

 

ESV Wels - WSC Hertha Wels 0:2

 

Schon seit letzter Woche steht das kleine Welser Derby in der ersten Runde des Baunti Landescup fest, natürlich musste man bei dieser Ansetzung am Dienstag Abend nicht lange überlegen!

 

Über Wien ging es mit Andreas und Brucki nach Pöchlarn, ab hier übernahm Martin das Kommando am Steuer. Von dort ging es weiter nach Wels, nach einer Stunde Fahrt kamen wir exakt fünf Minuten vor Anpfiff an - der ESV Wels (Eisenbahnverein) liegt natürlich im Industriegebiet, Parkplätze waren mehr oder weniger vorhanden.

 

Um acht Euro wurde an der Kassa ein oranger Eintrittskupon gekauft, allerdings gab es beim Eingang ein sehr nettes Schild mit der Spielankündigung. Auch die Tribüne auf der Längsseite war recht ansehnlich und an diesem Tag gut gefüllt, da sie nebenbei auf der Schattenseite lag - gegenüber war die große Kantine in der prallen Sonne, die Speisekarte konnte sich ebenfalls sehen lassen!

 

Dieser Ground ist für mich persönlich ein kleines Jubiläum, in der Stadt Wels ist es schon mein vierter Sportplatz - in Oberösterreich bereits Nummer 30. In diesem Bundesland bin ich schon letztes Jahr auf den Geschmack gekommen, kein Wunder bei Erinnerungen wie Ebensee, Mauthausen oder Vorderweißenbach!

 

Der ESV Wels wurde letzte Saison in einem unglaublich spannenden Finish Meister und darf dafür in der sogenannten "1. Liga Mittewest" ihre Fußballkünste beweisen. Gegen ihren Gegner WSC Hertha waren sie am Papier weit unterlegen, in der Landesliga West (fünfte Spielklasse) konnte sich der aufstrebende Verein unter den Top 3 platzieren!

 

Zum Spiel: Schon in der Anfangsphase spielten die Gäste nach vorne und setzten die Heimischen wie erwartet unter Druck, diese konnten sich aber im Laufe der Partie festigen und setzten dementsprechend auf gefährliche Konter. Außer einem Aluminiumtreffer kam für beide Mannschaften nichts zählbares raus, der letzte entscheidende Pass kam einfach nicht an.

In der zweiten Halbzeit war es dasselbe Bild, hitzig wurde es dafür in den letzten Minuten. Die Gäste schossen nun aus all möglichen Lagen auf das Gehäuse, die "Brechstange" zahlte sich am Ende wirklich aus! Zwei Minuten vor dem Ende gingen sie gegen den Außsenseiter in Front, das zweite Tor fiel erst in der Nachspielzeit.

 

Mit diesem glücklichen Ende ist der Favorit eine Runde weiter, der Sieg war trotzdem eine echte Zitterpartie.

Die Heimischen können vor Saisonstart stolz auf die kämpferische Leistung sein - sollten sie diese Leidenschaft in der neuen Spielklasse mitnehmen, werden sie bestimmt nichts mit dem Abstieg zu tun haben!

 

Kurios: Der heutige Fahrer Martin wurde während dem Spiel von zwei Kindern angesprochen, der Grund ist mehr als kurios! Die beiden waren sich 100% sicher, ihm in ihren Kindergarten früher gesehen zu haben bzw als ihren damaligen Betreuer.

Natürlich verneinte er dies vehement, aber jeder hat seine Geheimnisse... ;-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at