Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

01.11.2015 - Unterwaltersdorf/Niederösterreich

Sportplatz

150 Zuschauer

  2. Klasse Ost-Mitte

 

ASV Unterwaltersdorf - SC Lanzendorf 3:0

 

Von Neunkirchen nach Unterwaltersdorf sind es cirka fünfzig Kilometer, das sind etwa  vierzig Minuten Fahrzeit. Genug Zeitpuffer, um sich den Aufstiegskandidaten ASV Unterwaltersdorf in der 2. Klasse Ost-Mitte anzusehen!

 

Die Ortschaft liegt im Gemeindegebiet Ebreichsdorf und hat 2300 Einwohner, allerdings war die Adresse von meinem Navi nicht zu finden. Trotzdem wurde der Sportplatz nach einer kurzen Suche gefunden, Parkplätze gab es in der Lindenallee mehr als genügend entlang der Straße.

 

Auch hier gab es sofort eine "Besonderheit" zu sehen, den Eingangsbereich konnte man nur über eine kleine Brücke erreichen, da genau dazwischen ein kleiner Bach entlang floss. Am Sportplatz angekommen wartete schon die Kassadame, ein Ticket gab es hier allerdings nicht. Heiß begehrt waren dafür die Lose, wo es diesmal u.a. einen Rauchmelder (!!) zu gewinnen gab.

 

Diese Begegnung kannte ich schon sehr gut in dieser Spielklasse, am fünften November letzten Jahres konnte ich mein persönliches Hinspiel in Lanzendorf bestaunen - damals endete die Partie mit einem 4:0 für den Favoriten Unterwaltersdorf. Ob heute die Revanche folgen würde..?

 

Letzte Saison wurden die Heimischen Vizemeister, auch dieses Jahr liegt man nur auf den zweiten Platz hinter dem hartnäckigen Konkurrenten SC Reisenberg. Daher waren drei Punkte gegen den Mittelständler Pflicht, um mit dem Tabellenführer weiterhin Schritt halten zu können.

 

Die Infrastruktur ist hier schlicht und einfach gebaut worden. hinter dem Tor lag das Vereinshaus samt der kleinen Kantine un den Spielerkabinen.

Auch einige Zuschauer standen vor der Kantine, die bei Regen als einziger trockener Platz in Frage käme.

 

Die meisten anderen Zuseher saßen in der Sonne auf der Längsseite, gleich bei den Ersatzbänken oder gegenüber auf der Minitribüne ohne Überdachung - bestehend aus zwei Reihen Holzbänke. Einzigartig waren wieder die typischen Herbstmotive dank den Bäumen, von den abfallenden Blättern wimmelte es nur so auf der ganzen Anlage was sich auf der Kamera positiv auswirken sollte!

 

Zum Spiel: Trotz der Überlegenheit und einer Vielzahl an sehr guten Chancen war der Torabschluss der Heimischen sehr schwach - keine einzige wurde davon versenkt, somit ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Wie ich von der Halbzeitansprache der Gäste entnehmen konnte, war dieses defensive Verhalten genau die geforderte Einstellung vom Trainer! Gegen eine Offensivkraft, die allein in der Hinrunde fast fünfzig Tore schießt, kein Wunder...

Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff war es soweit, nach einer Unachtsamkeit gelang den Heimischen die erlösende Führung! Ab dem Zeitpunkt schien es kein halten mehr zu geben, es folgten noch zwei Tore zum hochverdienten 3:0 Endstand!

 

Lediglich die ersten 45 Minuten konnte der SC Lanzendorf das Spiel offen halten, spätestens nach dem ersten Tor war klar, wie diese Angelegenheit ausgehen würde..

 

Den Sportplatz würde ich persönlich weiterempfehlen, auch wenn es keine Tribüne gibt. Die oben genannten positiven Kleinigkeiten machen den Besuch hier auf jeden Fall lohnenswert..

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at