Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

01.11.2015 - Neunkirchen/Niederösterreich

Städtische Sportanlage

80 Zuschauer

  2. Klasse Wechsel

 

SC Neunkirchen - SC Zöbern 0:2

 

Ein neuer Monatsbeginn steht vor der Tür an einem wettermäßig traumhaften Sonntag! Dieser Tag stand wieder mal ganz im Zeichen meines Heimatbundeslandes Niederösterreich, drei Spiele sollten den Tagesablauf bestimmen. Den Anfang machte der SC Neunkirchen der 2.Klasse Wechsel..

 

Dank der Anstoßzeit um 11:30 ging die etwa einstündige Fahrt um kurz nach 10 Uhr los, nach der üblichen Runde durch Wien kam ich relativ schnell und problemlos am Sportplatz an.

 

Wegen der angeführten Adresse findet man relativ leicht zur Städtischen Sportanlage, Parkplätze gab es in dem ruhigen Viertel direkt hinter der Längsseite, nur eine Mauer stand zwischen dem Spielfeld und den eingeparkten Autos.

 

Auf dieser konnte man auf der ganzen Länge kurioserweise diverse Kinderbemalungen im wahrsten Sinne des Wortes bewundern, warum und wie man auf diese Idee gekommen ist bleibt mir persönlich ein Rätsel..ein Novum ist es aber allemal und somit etwas besonderes!

 

Auch beim Kassabereich wurde ich schnell überrascht: Der Kassier persönlich saß in der Nähe der Eckfahne auf einem Stuhl mit Blick zum Eingang, bei jedem kommenden Zuseher stand dieser immer wieder auf, um persönlich abzukassieren bzw. einen gebührenden Empfang zu bereiten. Auch dieser Ablauf ist mir nach über 500 Stadien sehr neu.

 

Insgesamt hat der SC Neunkirchen eine sehr schöne Anlage zu bieten, auf der man sich frei bewegen konnte. Auf der Längsseite lag die kleine überdachte Tribüne, der Anschluss wurde mit herrlichen Betonstufen ausgebaut - ähnlich wie in Hainburg. Schön zu sehen  das es noch Vereine gibt die so etwas besitzen!

 

Direkt hinter dem Tor lag eine Art Mini-Trainingsplatz, der sogar mit Werbebanden abgegrenzt wurde. Erst dahinter verbarg sich das Sporthaus, in der es eine hübsche Kantine samt warmer Speisen gab - natürlich wurde auch hier mit einer Schnitzelsemmel zugeschlagen. Von dort hatte man einen sehr guten Blick auf die gesamte Anlage der Infrastruktur, ich persönlich fühlte mich hier sofort wohl.

 

Nachdem Absturz von der Landesliga bis zur zweiten Klasse musste sich der gesamte Verein wieder neu finden und erholen, wie mir der Obmann Stellvertreter Günter Pallauf in einem interessanten Gespräch erklärte - danke an dieser Stelle für die Freundlichkeit sowie die Offenheit!

 

Noch dazu wird mit der Stadt bzw. mit dem örtlichen Kindergarten eng zusammengearbeitet, um die heranwachsenden Kinder mit dem Fußball schon früh zu begeistern und zu integrieren langfristig. Eine wichtige Info betrifft auch die Tribüne, die aller Voraussicht nach bald abgerissen und neu ersetzt werden könnte - für alle, die diesen familären Sportplatz noch besuchen wollen..

 

Zum Spiel: Gegen den Mittelständler SC Zöbern war man laut der Tabelle etwas unterlegen, was sich auch in der Partie anbahnte. Bereits nach 14 Minuten stand es 2:0 für die Gäste, die an diesem Vormittag einfach treffsicherer waren und mehr Kreativität im Angriffspiel zeigten.

Trotz diverser Chancen zum Anschlusstreffer wurde diese immer wieder leichtfertig vergeben, so wäre es vielleicht nochmal spannend geworden. Der 2:0 Sieg war aber nie wirklich in Gefahr..

 

Mit diesem Sieg springen die Gäste auf Platz 2 vor, die immer noch Chancen auf den ersten Platz in der Meisterschaft haben. Der SC Neunkirchen hingegen verweilt diesen Spieltag im Mittelfeld der Tabelle.

 

Der Vormittagsbesuch hat sich mit diesen Gegebenheiten voll ausgezahlt, ein zukünfitger Zweitbesuch mit der neuen Tribüne ist sicher nicht ausgeschlossen! Nach Schlusspfiff ging die Fahrt weiter zum zweiten Spiel des Tages..

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at