Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

26.10.2015 - Sankt Aegyd/Niederösterreich

Sportplatz

200 Zuschauer

  2.Klasse Traisental

 

SC St.Aegyd - SV Hohenberg 0:5

 

Endspurt im langen Wochenende! Dieser Montag sollte dazu genutzt werden, um in Regionen vorzustoßen wo man selbst sehr selten unterwegs ist aufgrund der Entfernung. Ausgewählt wurde daher der SC St.Aegyd, die in ihrem Heimspiel das Derby gegen den Rivalen SV Hohenberg austrugen!

 

Mit dieser Entscheidung war ich nicht alleine, mit Martin ging es von St.Pölten aus gemeinsam weiter in Richtung Süden. Bei der Hinfahrt wurden eine Menge Erinnerungen geweckt: Grounds wie St.Georgen/Steinfeld, Traisen oder Lilienfeld waren mir dank den schon besuchten Sportanlagen schon bestens bekannt, nun sollte es aber noch weiter gehen.

 

Von meinem Heimatort ist St. Aegyd unglaubliche 1,5 Stunden entfernt, aber für dieses Derby sollte aber das keine Rolle spielen. Der Verein besteht seit 1925, seit ihrer Gründung spielen sie auf der eigens erbauten Sportanlage.

 

Wie man auf den Fotos unschwer erkennen kann, ist hier die Landschaft eine Augenweide und der Hauptschwerpunkt! Auch bei der Hinfahrt fällt einem das wundervolle Panorama sofort auf. Anhand dessen sieht man, was für schöne Ortschaften das Bundesland Niederösterreich zu bieten hat!

 

Bei unserer Ankunft im Ort mussten wir uns auf die Beschilderung verlassen, die auch dieses Mal ihren Dienst ableistete. Einziger Wehrmutstropfen sind die Parkplätze, es gab nämlich indirekt gar keine. Entweder man parkte daneben beim Autohaus oder beim angrenzenden Spar, der aufgrund des Spiels bis auf den allerletzten Platz gefüllt war.

 

Trotz dieser Umstände kam man ohne jeglichen Zeitdruck am Sportplatz an, als Einstieg bekamen mein Kollege und ich ein orangen Eintrittskupon vom freundlichen Kassier. Die Lage des Sportplatzes zeigte mir persönlich wieder, warum ich dieses Hobby so leidenschaftlich verfolge:

 

Gleich neben der Kassa war die Kantine bzw. der Ausschank, in der bei dem großen Besuch bestimmt kräftig investiert wurde. Auf dieser Sonnenseite befanden sich auch eine Menge Zuschauer, man hatte sogar Probleme beim Durchkommen der Menschenmenge! Früh merkte man, dass sich dieser Besuch jetzt schon ausgezahlt hatte..

 

Auf der anderen Längsseite war die überdachte Tribüne im Schatten gebaut, diese hatte eine ganze Sitzreihe aufzubieten - die an diesem Tag selbstverständlich komplett voll war. Gegen dem Gegner SV Hohenberg war der SC St.Aegyd der sogenannte "Underdog", in der Meisterschaft spielt man im hinteren Tabellendrittel mit während die Gäste im vorderen Mittelfeld zu finden sind.

 

Zum Spiel: Nach einem hektischen Beginn und vielen kleinen Fouls versuchten beide Teams durch rein spielerische Mittel zum Abschluss zu kommen, vorerst ohne Erfolg. Erst nach einer halben Stunde wurde dieser Bann gebrochen, zu Gunsten dem gut aufspielenden SV Hohenberg. Als Zusatz sahen wir ein paar Minuten später das nächste Tor zum 2:0 Halbzeitstand.

Nach Seitenwechsel waren vorallem die Zuschauer sehr emotional, dass wurde bei der Umrundung des Sportplatzes deutlich wahrgenommen. Genutzt hat es schlussendlich wenig, am Ende kamen sie mit einer 5:0 Niederlage doch heftig unter die Räder obwohl man doch ab und zu Akzente setzen konnte im Angriff.

 

Mit dieser Niederlage bleiben sie vorerst auf den elften Tabellenplatz, während der Derbysieger in die Top 5 vorstößt. Schade um diese Niederlage, mit den Vereinsfarben Weiß-Violett hatte es ja Austria Wien am Vortag im 315. Wiener Derby souverän vorgemacht.

 

Nach diesem schönen Besuch besuchten wir anschließend noch den Osterkogel, einer sogenannten Kirche bzw. Kapelle von der man eine großartige Sicht auf den gesamten Ort hatte. Da auch der Sonnenuntergang gerade im Gang war, wurde dieser Kurzausflug zu einem sehr erfolgreichen!

 

Kurios: Als Preis bei der großen Tombola konnte man dieses Mal einen Zuckerstriezel (!!) gewinnen. Immer wieder herrlich, was man auf diversen Plätzen Österreichs immer gewinnen kann :-)

Ein interessantes Wortspiel konnte ich übrigends vom Schiri zu einem Gästespieler aufschnappen: "I steh zwei Meter danebn und du haust eam auf die Sockn". Dieses Foul kostete dem Spieler natürlich die gelbe Karte...

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at