Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

10.10.2015 - Opava/Tschechien

Stadion v Mestskych sadech

1361 Zuschauer

  2. FNL

 

Slezsky FC Opava - FC Hradec Kralove 0:1

 

Als Abschluss des sehr langen Tages stand wieder eine Partie in der zweithöchsten Spielklasse an, im Duell der Mittelständler traf der große Slezsky FC Opava auf dem heutigen Gegner FC Hradec Kralove.

 

Dank der kurzfristigen Ankündigung konnten wir mit viel Glück einen Presseparkplatz ergattern, der quasi neben dem Eingang war - die große Parkpklatzsuche konnte uns somit erspart werden.

Wegen dem Anpfiff um 17:00 hatte man es nur zwei Kilometer weit vom unterklassigen Slavia Opava..solche Spiele werden natürlich ausgenutzt bei diesen Anlässen.

 

Auch hier gab es selbstverständlich ein ordentliches Ticket des Vereins, die vier Euro sind im Gegensatz zu Österreich ein unfassbar großer Preisunterschied.

 

Das Stadion konnte sich dafür mehr als sehen lassen, man hat sich hier vier große Tribünen aufgebaut mit einem kleinen Presse - und VIP Bereich. Schade, dass man mit solch einem soliden Platz nur in der zweiten Liga spielt.

Auch Speis und Trank wurden neben dem Eingang konsumiert, wie schon am Vormittag in Trinec wurde ein weiteres Mal ein Klobasa ausprobiert - mit vollem Erfolg!

 

Neben dem spielerischen Fähigkeiten war der Fokus vor über 1300 Zuschauern auf etwa ganz anderes gelegt: Die Gäste brachten einen kleinen, aber soliden Fanmob mit, sogar Bengalen und eine Choreo wurden gezeigt.

Auch die Heimischen können stolz auf solche Fangruppen sein, sie gaben in typisch polnischer Manier lautstark ihr bestes und ließen sich in großer Zahl durch absolut nichts die Laune verderben.

 

Zum Spiel: In einem flotten und temporeichen Spiel ging es zunächst hin und her auf beiden Seiten, wir konnten ein sehr attraktives Niveau bestaunen - einzig die Tore fehlten am Anfang.

Nachdem 0:0 zur Halbzeit kam die Angst zu einem weiteren torlosen Remis auf, aber durch einen berechtigen Elfmeter für die Gäste Mitte der zweiten Halbzeit wurde das "0:0 Gespenst" endgültig vom schönen Stadion vertrieben!

In Folge hatten die Heimischen mehrere glasklare Chancen zum hochverdienten Ausgleich, aber es scheiterte eindeutig an der miserablen Chancenauswertung.

 

Somit sichern sich die Gäste einen sehr glücklichen Dreier und ließen sich vom mitgereisten Fanmob lange feiern. Auch die Heimfans zeigten trotz der Niederlage Moral und zündelten nach Abpfiff nochmal ordentlich!

 

Nach diesem schönen Ende wurde langsam die Heimfahrt angetreten, nach 17 Stunden unterwegs sein und über sieben Stunden Autofahrt insgesamt freute man sich einfach nur mehr auf das Bett - mit den Gedanken an den nächsten Partien am Sonntag...

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at