Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

04.09.2015 - Poysbrunn/Niederösterreich

Sportplatz

120 Zuschauer

 2. Klasse Weinviertel Nord

 

SCU Poysbrunn/F. - SCU Altlichetnwarth 3:0

 

Nach Spielende in Ottenthal ging die Fahrt weiter nach Poysbrunn/F., die nur zehn Minuten mit dem Auto entfernt lagen - quasi ein Katzensprung. Weil diese Partie zusätzlich erst um 20:00 gestartet wurde, hatte man bei der frühen Ankunft noch genügend Zeit, um in der Kantine einen Kaffee zu konsumieren!

 

Der Verein selbst wurde 1954 gegründet, in den Meisterschaftsbetrieb stieg man erst 1962 ein. Seitdem spielen sie überwiegend in der zweiten Klasse, mit wenigen Ausnahmen davor. Zuletzt konnten sie sich drei Jahre in der 1. Klasse Nord halten, ehe sie dletzte Saison wieder den Gang in die "Zweitklassigkeit" antreten mussten.

 

Obwohl man also nur unten beheimatet ist, gibt es dank der Flutlichtanlage seit 2002 Abendpiele in der Meisterschaft.

Sogar ein eigener Brunnen wurde 2013 gebaut, für die wichtige Beregnungsanlage am Hauptfeld und dem Trainingsplatz. Weiters positiv zu erwähnen ist die Kantine, die auf den Namen "Hopp auf" getauft wurde. Hier setzten auffällig viele Zuschauer auf den Qualitätswein aus der Region, warme Getränke wie zB. ein Kaffee spielten fast keine Rolle!

 

Neben diesen wichtigen Infos konnte auch die Tribüne voll und ganz punkten. Diese hat für diesen kleinen, aber hart arbeitenden Verein eine sehr schicke Größe und ist sehr schlicht und modern gebaut worden. Die Umrundsungsmöglichkeit lag bei 100%, allerdings gab es außer mich keinen anderen Zuschauer, der sich auf die andere Längsseite zwischen den Ersatzbänken wagte.

 

Poysbrunn selbst hab ich schon früher bei den aufgelösten Verein FK Bockfließ verfolgen dürfen, damals noch in der 1. Klasse. Nach drei gespielten Partien hat man bis jetzt die volle Punkteanzahl einfahren können, gegen den Mittelständler SCU Altlichtenwarth sollte dies aber kein leichtes unterfangen werden...

 

Zum Spiel: Taktisch sowie spierlisch lagen Welten zwischen dem ersten Spiel in Ottenthal, man wusste genau mit der Kugel umzugehen. Vorallem der Torwart der Gäste parierte wirklich stark und hielt seine Elf im Rennen - die Spieler der Heimischen schienen sich bei den endlos vielen Versuchen die Zähne auszubeißen, zu sicher war der Torwart und die Abwehr.

Nachdem Wiederanpfiff kam endlich Feuer ins Spiel, nach exakt einer Stunde bekam der SCU Poysbrunn einen Elfmeter zugesprochen, inklusive einer Ampelkarte für den Spieler der das Foul verursacht hat.

Natürlich wurde das Geschenk genutzt um in Führung zu gehen, der Knoten schien ab dem Zeitpunkt geplatzt zu sein. Nach vielen munteren Offensivaktionen wurde das Ergebnis auf 3:0 hochgeschraubt, es hätte aber viel höher ausfallen können - die nächsten drei Punkte waren somit in trockenen Tüchern!

 

Nun hält der Absteiger aus vier Spielen genauso viele Siege, was verständlicherweise Platz 1 bedeutet. Die Meisterschaft ist aber dank der Konkurrenz kein Selbstläufer, wenn man einen Blick auf die Tabelle wagt...

 

Kurios: Mit einem älteren Pensionisten wurde mehrmals über das Spiel diskutiert, ein fast legendärer Satz fiel beim Stand von 0:0: "Wenn ma net aufpassen, hammas bald hinter uns...in Schönheit gestorben." ;-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at