Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

20.08.2016 - Samorin/Slowakei

Mestsky stadion

500 Zuschauer

  1. Liga

 

FC STK Samorin - SKF Sered 4:1

 

Dieses Jahr wurde die Slowakei bis jetzt stark vernachlässigt, einzig ein Besuch im Unterhaus vor einigen Monaten wurde absolviert. Der Terminkalender erlaubte es erstmals, ein Zweitligaspiel mit dem österreichischen Unterhaus zu verbinden!

 

Um 14:30 ging die Fahrt los, über die übliche Strecke zum Grenzübergang Bratislava war an diesem Nachmittag sogar kein Stau oder starker Verkehr in Wien. Auch die Grenzen selbst sind bis jetzt verschont geblieben, dieser Umstand sollte ein guter Vorteil sein am heutigen Tag.

 

Bei meiner Ankunft zum Vignettenkauf staunte ich nicht schlecht: Hier wurde einiges umgebaut, die Vignette selbst besteht aus einer Rechnung wie in Ungarn - kein lästiges Pickerl mehr für die Windschutzscheibe, ein weiteres Plus für die Autofahrer!

Ebenfalls neu ist, dass man in das Gebäude hineingehen muss, der frührer Schalter war ebenso nicht mehr zu sehen.

 

Nachdem die Grenze endlich passiert war, ging es von Bratislava aus südöstlich weiter Richtung Samorin, dass nur wenige Kilometer entfernt liegt. Auch erwähnenswert ist, dass die Kleinstadt an der Donau ihren festen Platz hat! Der Name bedeutet übrigends übersetzt "Sommerein" - nicht zu verwechseln mit dem von Niederösterreich.

 

Trotz der genauen Adresse vom Internet stand ich laut Ankunft des Navis mitten in der Stadt im Zentrum anstatt beim erhofften Stadion.

Schnell wurden zwei Bürger gefragt, die mir sogar mit einer präzisen Erklärung tatsächlich den richtigen Weg weisen konnten - somit war auch mit der nötigen Ruhe und Routine die Suche (sowie das finden) kein Problem mehr.

 

Das Mestsky stadion liegt etwas außerhalb des Stadtlebens, dementsprechend angenehm war die Lage bei den Parkplätzen. Trotz meiner knappen Ankunft konnte ich in der Nähe der Kassa noch eine hervorragende Position ergattern, ehe es endlich zum Eingangsbereich gehen sollte!

 

Um sage und schreibe drei Euro (!) wurde schließlich ein vereinseigenes Ticket erworben - der Einlauf der Mannschaften sollte nur vier Minuten später erfolgen!

 

Die Haupttribüne auf der Längsseite lag im Schatten, somit war diese auch zu mindestens 85-90% gefüllt. Das runde Oval war ansonsten komplett begehbar, etwas witzig war dafür der Auswärtssektor gegenüber, der immerhin von einer kleinen Gruppe benutzt wurde. Die Heimischen hatten dafür einen sehr motivierten Support und waren im gesamten Spielverlauf sehr aktiv.

 

Neben der Tribüne gab es eine Art Kantine, in der ein sehr schmackhafter Burger um 2,90 (fast soviel wie der Eintritt) gekauft wurde.

 

Seit der Kooperation mit dem brasilianischen Fußballverein FC Fluminense geht es auch sportlich aufwärts, letzte Saison wurde man mit 66 Punkten verdienter Meister und stieg somit in die zweithöchste Spielklasse auf. Auch hier hat man einen wahren Traumstart erwischt, die ersten drei Partien inklusive einem Cupspiel wurden allesamt gewonnen!

 

Zum Spiel: Nach einer sehr vorsichtigen Anfangsphase drehte die Heimelf auf und konnte mit einem Doppelschlag in Führung gehen. Kurz nach Seitenwechsel wurde es mit dem Anschlusstreffer nochmal spannend, aber die Tore erzielte dann wieder ein weiteres Mal der Aufsteiger zum 4:1 Endstand!

 

Besonders die zweite Hälfte war für neutrale Zuschauer wie mich sehr unterhaltsam anzusehen, ich werde den Weg des STK Samorin mit Sicherheit weiterverfolgen - mal sehen, wohin die Reise geht..Tabellenführer sind sie ja bereits nach vier Spieltagen.

 

Kurios: Die Supporter auf der Tribüne kommentierten nachdem sicheren 4:1 den Abschied der Gäste in ihren (deutschen) Worten: "Auf Wiedersehen.." ;-)

Auch  "kurios" war die Lage bei der Kantine: Während bei den Getränken mindestens 30 Leute standen, waren bei den Speisen nur ich sowie zwei weitere Fans, die wussten was wirklich gut ist.. :-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at