Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

13.08.2016 - Heiligenkreuz im Lafnitztal/Burgenland

Waldstadion

150 Zuschauer

  ll Liga Süd

 

SV Heiligenkreuz - SV Großpetersdorf 0:2

 

Dank der günstigen Entfernung zum Abendspiel ging es nach Spielende weiter, im Schatten der Burg Güssing wurde deshalb noch der SV Heiligenkreuz mitgenommen.

Interessanterweise wurde das Hinspiel ein Jahr zuvor von mir besucht, was auch im August stattfand - diesmal aber schon am zweiten Spieltag!

 

Obwohl es eine genaue Adresse gab, führte mich das Navi in das benachbarte Poppendorf, die einen Hobby-Fußballplatz aufwiesen und somit den echten Sportplatz klar verfehlten! Trotzdem wurde nur einen guten Kilometer weiter, ebenfalls am Ortsanfang aber etwas versteckt, das sogenannte Waldstadion gefunden..rechzeitig vor dem Anpfiff.

 

Rund um das moderne Waldstadion gab es für die Zuschauer und den Insidern mehrere Parkplätze zur Auswahl. Ich erwischte den ruhigeren an der Hauptstraße, von der man gut wegkommen sollte.

 

Der Preis dafür war der Anstieg zur ebenfalls mobilen Kassa, wo die Vereinsfunktionäre schon auf zahlende Besucher warteten. Dieser kleine Fußmarsch bergauf hat übrigends gewisse Ähnlichkeiten mit dem ATSV Auersthal!

 

Nach über ein Jahr Bauzeit im Juli 2009 wurde die Sportanlage feierlich eröffnet. Diese kann sich in jeder Hinsicht sehen lassen:

Neben 360 Sitz - und 150 Stehplätzen auf der Tribüne gab es im hinteren Bereich die schöne Kantine, in der natürlich wieder ein Kaffee bestellt wurde im Laufe des Spiels. Ebenfalls positiv ist das freundliche Kantinenpersonal, dass ihre Arbeit sehr gut meisterte.

 

Ansonsten sind die restlichen drei Bereiche betretbar, gegenüber gab es die klassichen Ersatzbänke und diverse Werbebanden, die das Waldstadion perfekt abrundeten. Die große Tribüne wurde nebenbei in einen Steilhang gebaut, der dem Verein einen großen Vorteil schenken konnte!

 

Seitdem Meistertitel in der 1.Klasse 2012 konnte sich der Verein immer im Mittelfeld der Tabelle halten. Höhepunkt war der fünfte Tabellenplatz in der letzten Saison, da würde man sicherlich gerne wieder anknüpfen wollen.

 

Zum Spiel: Bereits nach zehn Minuten konnten die Gäste die Führung bejubeln. Diese zeichneten sich durch die Kaltschnäuzigkeit vor dem Gehäuse aus, obwohl es auch hier immer wieder hin und her ging.

Auch nachdem 0:2 nach exakt 60 Minuten war die Sache noch nicht ganz durch, der viele Ballbesitz und der Druck vor dem gegnerischen Tor war aber in dem Fall zu wenig, um eventuell noch eine erfolgreiche Aufholjagd zu starten!

 

Nachdem 2:2 im vorigen Jahr konnte also der SV Großpetersdorf das interne Duell für sich entscheiden. Nach der Auftaktniederlage stehen die Heimischen also immer noch ohne Punkte da nach zwei Spieltagen, ich bin aber zuversichtlich, dass sich dieser Umstand noch ändern wird!

 

Kurios: Die Einlaufmusik bestand tatsächlich aus der Theme von dem Wrestler John Cena - was für eine Premiere..

Der Goalie der Heimischen war offensichtlich auch unzufrieden mit der Einstellung seiner Vorderleute. Anders kann man sich diesen Spruch "Warum san wir nur so eigensinnige Egoisten? Spüts einfach" nicht erklären.. ;-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at