Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

10.12.2016 - Kidricevo/Slowenien

Sportni Park

200 Zuschauer

Prva Liga

 

NK Aluminij - NK Celje 2:1


Nur eine Woche nachdem Tagesausflug im wunderschönen Budapest sollte exakt sieben Tage später das nächste Land beehrt werden. Nur sieben Monate nach meinem letzten Besuch in Slowenien gab der Spieplan noch eine allerletzte Spielpaarung her, bevor es auch dort in die wohlverdiente Winterpause gehen sollte!

 

Wie schon so oft in diesem ereignisreichen Jahr klingelte der Wecker überpünktlich um 7:15 um mich für den Tag langsam vorzubereiten. Ein kleines Frühstück später wurde nicht nur Andreas im weiteren Verlauf aufgeschnappt, sondern auch Brucki und Martin die ebenfalls genug Zeit und Motivation fanden, um an diesem Tagesausflug teilzunehmen.

 

Gemeinsam ging es die nächsten 2,5 Stunden direkt in das Nachbarland. Die Hinfahrt verlief diesmal angenehm ruhig auf den Straßen, besonders an der Grenze und auch sonst gab es keine Probleme vom Verkehr zu beklagen. Ein weiterer Pluspunkt war das schöne Wetter wie auch schon in der Vorwoche, allerdings mit dem Unterschied das es ein paar Grad Celsius wärmer war!

 

Unser erstes Ziel war die Mittagspartie um 12 Uhr (!) beim Erstligisten NK Aluminij. Der tatsächliche Name der Stadt ist Kidricevo, eine Gemeinde bestehend aus insgesamt 18 Dörfern und insgesamt 6.700 Einwohnern. Das Aluminiumwerk "Talum" ist die große Sehenswürdigkeit des Ortes und wurde natürlich vor Spielbeginn besichtigt - inklusive dem Militärfriedhof, der nur unweit davon entfernt lag.

 

Erst danach ging es zum Sportplatz, den Mitfahrer Brucki schon bestens kannte von seinem früheren Besuch. An der Kassa wurde anschließend ein Ticket um sieben Euro gekauft, dass aber eher an eine Rechnung erinnerte wenn man die "Eintrittskarte" genauer betrachtet.

Ebenfalls parat standen die zahlreich gehissten Flaggen, darunter die Nationalflagge und das Wappen der kleinen, aber friedlichen Gemeinde!

 

Die Zuschauer und Fans in Österreich können sich glücklich schätzen, welche Fußballstadien wir in der höchsten Spielklasse aufbieten können. Das NK Aluminij wohl gerade noch in den Lizenzbestimmungen reinfällt, wäre in unserer Sportwelt absolut umdenkbar.

 

Obwohl man alles aufweisen konnte, war es im Rahmen gesehen doch sehr kleinlich ausgestattet. Die Längsseite war von der Presse und der VIP "Tribüne" besetzt. Auch zu finden war der eingezäunte Gästesektor, der einfach mitten im Gras ihren Sitz hatte (siehe Bildergalerie). Diesen mal voll zu sehen wäre wohl eine sehr amüsante Abwechslung in den heutigen Zeiten!

 

Gegründet wurde der Klub nachdem Weltkrieg 1946. Größter Erfolg war das Erreichen des Pokalfinales 2002, dass aber schlussendlich verloren wurde. Erst 2013 schafften sie erstmals (!) den Aufstiegf in die erste Liga, die aber in den sofortigen Wiederabstieg endete. Mittlerweile sind sie wieder zurück und liegen dementsprechend an vorletzter Stelle.

 

Zum Spiel: Gegen den Favoriten NK Celje konnte man in einer sehr schwachen, ersten Hälfte problemlos mithalten. Die Treffer fielen erst nach Seitenwechsel, allerdings mit eingien Überraschungen!

Nach der Führung der Gäste glichen die Heimischen aus und konnten sich einen offenen Schlagabtausch liefern. Belohnt wurde der Einsatz in der 90.Minute mit dem sogenannten Goldtor, mit dem bestimmt niemand gerechnet hat an diesem Spieltag.

 

Mit diesem enorm wichtigen Dreier ist man daher wieder auf Schlagdistanz auf den vorderen Konkurrenten. Ob man den Klassenerhalt tatsächlich schafft, wird sich im Frühjahr 2017 zeigen!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at