Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

10.12.2016 - Domzale/Slowenien

Sportni Park

1700 Zuschauer

Prva Liga

 

NK Domzale - NK Maribor 3:2


Am frühen Abend und nach Spielende bei NK Aluminij ging die einstündige Autofahrt weiter in Richtung Domzale, ein Vorort von Ljubljana. Die Stadt umfasst mit allen umliegenden Gemeinden über 30.000 Einwohner, kein Wunder das der Fußballverein in der höchsten Spielklasse zu finden ist!

 

Der 1921 gegründete NK Domzale gehört nicht nur zu den Gründungsmitgliedern der ersten slowenischen Liga, sondern konnte auch schon neben einem Pokalsieg immerhin zwei Meisterschaften feiern.

Ein weiterer Achtungserfolg gelang im Sommer diesen Jahres, wo man sich erst in Runde 3 der Europa League Quali verabschieden musste - trotz einem Heimsieg über dem übermächtigen Gegner West Ham United.

 

In dieser Hinrunde ist Platz 3 bereits in trockenen Tüchern, dennoch erwartete uns das Topspiel der Runde gegen den Tabellenführer aus Maribor. Genau aus diesem Grund wurde mit Freude zur Kenntnis genommen, dass meine Anfrage zur Akkreditierung positiv angenommen wurde!

 

Doch bevor es zum Abendspiel ging, hatte man noch genug Zeit um praktisch nebenan ein gutes Restaurant aufzusuchen und vorerst den Hunger zu stillen. Nach dieser Wohltat ging es endgültig mit Brucki zum Pressebereich, während Andreas und Martin die Tribüne für sich ausnutzten.

 

Der meiner Meinung nach sehr kleine Gästesektor war von den Anhängern natürlich komplett ausgelastet und verbreiteten wie man es gewohnt ist gute Stimmung während der Partie. Fahnen, Bengalen und laute Gesänge durften natürlich nicht fehlen!

 

Sonst wurde die sehr große Tribüne von der angegebenen Zuschauerzahl größenteils eingenommen. Die Pressetribüne direkt gegenüber war natürlich viel niedriger, aber trotzdem wurde das ein oder andere Kamerateam gesichtet die dieses Spiel mit großem Interesse verfolgten.

 

Zum Spiel: Von Anfang an war es eine sehr attraktive Partie und deswegen eines Topspiels würdig. Das die Tore wie am Fließband fallen würden in der ersten Hälfte, war so natürlich nicht zu erwarten - umso schöner die Überraschung, inklusive mit Führungswechseln.

Obwohl die Heimsichen noch zusätzlich einen Strafstoß nicht in das Tor bekamen, war es der Leidenschaft und dem unbändigen Siegeswillen zu verdanken, dass sie eine Mannschaft wie NK Maribor teilweise überlegen waren und dann auch noch besiegten. Eine tolle Leistung zum Jahresabschluss, Hut ab auch von mir!

 

Rückblickend hat sich der lange Weg absolut ausgezahlt, der dem Thema "Ligakomplettierung" ein weiteres, großes Stück in die richtige Richtung treibt - auch mit den heutigen Mitfahrern, die an der Stelle an dem Tagesablauf dazu beitrugen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at