Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

10.01.2016 - London/England

 White Hart Line

35.805 Zuschauer

   FA Cup, 3. Runde

 

Tottenham Hotspur - Leicester City 2:2

 

Nachdem erfolgreichen Auftakt am Samstag war wieder um 8 Uhr Tagwache angesagt, nach einem guten Frühstück im Hotel wurde relativ schnell ausgecheckt, um die letzten Stunden vor der Partie mit Sightseeing zu verbringen - darunter das London Eye und andere kulturelle Sehenswürdigkeiten!

 

Unmittelbar nach dem abgeschlossenen Kulturprogramm ging es in aller Ruhe in den nördlichen Stadtteil Londons, in dem Tottenham Hotspur seit langer Zeit ihren Wohnsitz hat.

Eröffnet wurde die White Hart Line 1899, laut den aktuellen Infos ist eine neue Arena mit einer Kapazität von 58.000 Sitzplätzen geplant - inklusive einer Vereinsmuseum, Geschäfte und diverse Wohnungen.

 

Die Eintrittskarten wurden interessanterweise nach der Anmeldung im Internet rechzeitig per Post zugeschickt, man muss sich für den vorzeitigen Kauf einer Karte erst auf der Vereinshomepage registrieren lassen.

Gegen die Überraschungsmannschaft Leicester City war der Klub ebenfalls leichter Favorit, seit vielen Jahren gehören die Spurs zu den besten Vereinen Europas.

 

Diese Tatsache sieht man sofort beim Blick der White Hart Line, dass rund 36.000 Zuschauer umfasst - freie Plätze sah man so gut wie keine mehr in diesem wunderbaren Stadion. Gefüllt wurden die Plätze erst gut zwanzig Minuten vor Anpfiff, wir selbst waren schon gut 1,5 Stunden vor Spielbeginn direkt vor Ort.

 

Natürlich wurde auch hier in dem großen Fanshop investiert, wie man an den Fotos erkennt wurden die allerletzen Pfund in eine Spurs-Haube investiert! Der Gästeblock von Leicester City war übrigends ebenfalls nahezu voll!

 

Zum Spiel: Selten gab es so eine Partie, die so sehr von den Heimischen kontrolliert wurde. Nach der schnellen Führung in der achten Minute kassierte man per Eckstoß kurze Zeit später unglücklicherweise den Ausgleich, ab dan flachte das Spiel teilweise ab - 1:1 war somit der Pausenstand.

Nach Seitenwechsel kam es noch schlimmmer, drei Minuten nach Wiederanpfiff gelang den Gästen die völlig überraschende Führung - und das, obwohl Tottenham einen Ballbesitz von teilweise 76% (!!) hatte.

Wie es der Fußballgott wollte, wurde mit viel Glück doch noch der Ausgleich geschafft - mit einem Strafstoß in der 89. Minute! Das war es auch schon, damit müssen beide Vereine zum Wiederholungsspiel antreten.

 

Was ebenfalls stark in Erinnerung bleiben wird, ist die Freundlichkeit der Menschen in dieser Hauptstadt - egal ob von Ordnern, anderen Fans oder diversen Hotelgästen.

 

Für uns ging es nach Schlusspfiff anschließend direkt zum Londoner Flughafen. Nach den üblichen Vorkommnissen kam man nach einem ruhigen Flug überpünktlich in Bratislava wieder an, ehe es von dort wieder in die Heimat Österreich ging.

2016 ist mit einem neuen Länderpunkt somit eröffnet, mögen noch viele weitere Grounds folgen, die so erfolgreich verlaufen!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at