Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

23.07.2016 - Kohfidisch/Burgenland

Sportanlage

350 Zuschauer

   Raiffeisen-Cup 1. Runde

 

ASK Kohfidisch - UFC Markt Allhau 0:0 (2:4 n.E.)

 

Das zweite Spiel des Tages konnte perfekt kombiniert werden, weil Kohfidisch nur dreißig Minuten von Mariasdorf entfernt liegt. Bei der kurzen Weiterfahrt wurde ich mit ehemaligen Sportanlagen konfrontiert, die ich bereits im August letzten Jahres besuchen konnte - nämlich Großpetersdorf sowie Schlaining!

 

Nach dieser erfreulichen Durchfahrt wurde die Marktgemeinde schnell erreicht, auch die Anlage wurde dank dem Navi sofort gefunden. Offiziell gibt es zwei Parkplätze sowie zwei Kassen, wobei ich mich für die "ruhigere" Parkplatzlage entschied - quasi fast schon neben dem Eingang, inklusive vom Verkehr verschont.

 

Das Vereinslogo sucht man draußen vergebens, erst beim Betreten des Sportplatzes waren ein weiteres Mal zwei Logos sichtbar - einerseits das vom Verein und sogar das von der Marktgemeinde. Dank der Größe der Tribüne mache dieser Umstand natürlich ein sehr gutes Bild!

 

Auch das individuelle Ticket wusste zu überzeugen, was gerade bei so einem ungewöhnlich hochklassigen Spiel der ersten Runde wichtig ist. Alle vier Seiten waren zu 100% betretbar, das Hauptaugenmerk galt der großen Haupttribüne die ein Zusatzbau daneben stehen hatte.

 

Die 350 anwesenden Zuschauer kann ich voll und ganz bestätigen, was kein Wunder ist wenn man sich die Fakten ansieht: Der UFC Markt Allhau wurde erst letzte Saison Meister und kann sich jetzt in der Burgenlandliga beweisen. Die Heimischen stehen dem Team aber in nichts nach, da sie direkt dahinter landeten in der ll. Liga Süd - auf Platz 2.

 

Beeindruckend war auch die Kantine sowie die Küche des Vereins, die von der Größe und dem Angebot der Speisekarte die Spitzennote verdienen - statt einem Kaffee wurde deshalb in eine warme Mahlzeit investiert! Etwas verspätet ging die Partie dann endlich los...

 

Zum Spiel: Es war zwar kämpferisch sehr solide anzusehen, aber die wenigen guten Torchancen wurden allesamt leichtfertig vergeben - auf beiden Seiten. Deutlich mehr Spielanteile hatten die Heimischen, konnten aber großteils nur Halbchancen herausspielen. Das 0:0 war vorallem nach der zweiten Halbzeit verdient, weil oft auch der letzte Pass unpräzise gespielt wurde.

Im anschließenden Elferschießen gingen die Gäste als Sieger vom Platz, was ebenfalls das Weiterkommen bedeutet!

 

Die Sportanlage ist auf jeden Fall weiterzuempfehlen, gerade bei einem Topspiel macht die volle Tribüne ein sehr feines Bild. Auch ich machte mich nach Spielende zufrieden auf dem Heimweg, der gute zwei Stunden dauerte...

 

Kurios: Am Rasen gab es ebenfalls wieder zahlreiche gute Meldungen, der nach einer Glanzparade vom Torwart den Höhepunkt erreichte, als dieser daraufhin vom eigenen Mitspieler stark kritisiert wurde..warum auch immer! ;-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at