Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

05.07.2016 - Krems-Lerchtenfeld/Niederösterreich

Sportplatz

90 Zuschauer

  Testspiel

 

SC Krems - FC Imabari 0:7

 

Momentan ist die Testspiel-Phase für die kommende Saison voll im Gange, weil u.a. auch zahlreiche Vereine aus anderen Kontinenten anreisen, um diverse Trainingslager abzuhalten und das ein oder andere Freundschaftsspiele zu absolvieren.

 

Genau diese seltene Möglichkeit wurde von Martin und mir wahrgenommen, weil an diesem Sportplatz in Lerchenfeld sonst nur die Jugend ihre Spiele austrägt. Lerchenfeld ist ein Stadtteil in Krems, der übrigends in der Nähe vom Industriegebiet liegt!

 

Um 18:30 sollte der Anpfiff erfolgen, daher machte ich mich pünktlich um 17.45 auf dem Weg in die fünftgrößte Stadt Niederösterreichs. Nach der gemütlichen Fahrt wurde der Ground in der angegebenen Straße sofort gefunden, geparkt wurde in der Nähe vom Eingang direkt an der Hauptstraße - Verkehr gab es trotzdem so gut wie keinen.

 

Zeitgleich kam auch mein oben erwähnter Kollege an, sogar die Parklücke wurde quasi gemeinsam geteilt!  Am Eingangsbereich angekommen wurden wie immer die ersten Fotos geschossen, eine direkte Speilvorschau gab es aber leider nicht.

Umso überraschender war der Zuschauerandrang für so ein Testspiel, knapp an die 100 Zuschauer waren bei herrlichen Sonnenschein vor Ort!

 

Weiters positiv war hinter den dreireihigen Sitzbänken die Kantine, die neben dem Schatten auch für jeden Besucher etwas dabei hatte - sei es Pommes, kalte Getränke oder auch beispielsweise ein Eis.

 

Dank den dichten Wohnhäusern hinter dem Tor gab es bei der Umrundung immer wieder sehr schöne Fotomotive, alle vier Seiten waren ebenfalls betretbar. Einzig die Sonne bzw die Wolkenkombination machte es vorallem in der ersten Hälfte schwer, gute Bilder zu erhaschen.

 

Den SC Krems sehe ich nun bereits zum dritten Mal: Die Heimpremiere liegt schon drei Jahre zurück,  im Jänner 2015 wurde in St.Pölten ebenfalls ein Testspiel besucht. Alle guten Dinge sind drei mit dem heutigen Sportplatz, der im Besitz des Vereins ist und wiegesagt im Stadtteil außerhalb des Zentrums liegt.

 

Als Gegner war ein japanisches (!!) Team im Einsatz, der FC Imabari. Dieser Klub wurde in den 70ern gegründet und spielt akutell in der fünfklassigen "Shikaku Adult Liga". Dank einem neuen System könnte der Verein aber in die drittklassige "J3" aufsteigen, sofern es mit der Lizenz übereinstimmen sollte.

 

Ebenfalls erwähnenswert ist der im Vorstand sitzende Takashi Okada, der das Nationalteam bei der Weltmeisterschaft 2010 sogar in das Achtelfinale führen konnte, ehe er mittlerweile diese Funktion ausübt!

 

Zum Spiel: Die "Gäste" nahmen an die 15 Ersatzspieler (!) mit, die sich während der ersten Hälfte aufwärmten und wohl komplett ausgetauscht wurden in der kurzen Pause. Nachdem torlosen Remis zur Halbzeit machten sich die zahlreichen Spielerwechsel deutlich bezahlt wie der Endtsand beweist!

Die Japaner waren viel spritziger und spielfreudiger, erschreckend wie die Heimischen vorallem am Ende sich quasi ergaben und keinen richtigen Spielwillen mehr zeigten - schade, auch wenn es nur ein Test darstellen sollte.

 

Für uns hat sich dieser Ausflug nach Lerchenfeld absolut gelohnt, um auch diesen Sportplatz abhacken zu dürfen. Nach Spielende wurde außerdem noch der Kremser Hafen in aller Ausführlichkeit besichtigt, ehe der Heimweg im Sonnenuntergang angetreten wurde..

 

Kurios: Ein paar Kindern war die Gästemannschaft wohl etwas zu viel des Guten, wie der unsichere Spruch "Wir spün gegen Chinesien" bewies.

Auch eine ältere Dame im Pensionsalter war unzufrieden, was aber an der brütend heißen Sonne lag: "Mir reichts! I hob jetzt endgültig genug von da Sun.." ;-))

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at