Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

03.06.2016 - Gumpoldskirchen/Niederösterreich

Josef Wencl Sportanlage

77 Zuschauer

  2. Klasse Ost-Mitte

 

1.SVg Gumpoldskirchen - SC Achau 5:2

 

Das neue Monat sollte ganz besonders beginnen: Nach einem großartigen Sommerfest von meinem ehemaligen Arbeitgeber wurden an Ort und Stelle nochmals die Spielpläne durchforstet, mit vollen Erfolg!

 

Nachdem auch der Verkehr keinerlei Probleme meldete, konnte ich gemütlich durch Wien fahren zur bekannten Thermenlinie, wo die zahlreichen Gemeinden Guntramsdorf, Pfaffstätten und Traiskirchen grenzen. In dieser Gegend liegt der 1.SVg Gumpoldskirchen, die am Freitag Abend ihr Heimspiel gegen den Tabellendritten SC Achau austragen sollten.

 

Von der Autobahn ging es also von Wr.Neudorf in das Zentrum von Gumpoldskirchen. Die Adresse erwies sich als exakt richtig, allerdings war das Ziel der örtliche Kreisverkehr! Genau dort war glücklicherweise die Sportanlage schon angeschrieben, ein paar hundert Meter weiter wurde das Flutlicht in der ruhigen Wohnsiedlung schon von weitem erkannt.

 

Dementsprechend angenehm und übersichtlich war deshalb auch die Parkplatzlage, von dort ging es direkt zur Kassa wo man beim Vorbeigehen das gesamte Sportplatzgelände schon bestaunen konnte.

 

Empfangen wurde der Zuseher von der sehr schönen Aufschrift der "Josef Wencl Sportanlage", schon jetzt entstand durch diese Tatsache ein positiver Eindruck. Getrübt wurde diese an der Kassa, in dem es weder eine Eintrittskarte noch einen Kupon gab.

 

Das Gelände rund um das Spielfeld ist sehr weitläufig, dementsprechend machte es wieder viel Spaß die Fotomotive voll auszukosten. Das Vereinsgebäude mit den Spielerkabinen stand etwas abgelegen hinter dem Tor, die Längsseite bestand aus der Tribüne die in der Mitte überdacht war.

 

Ebenfalls nicht zum Vergessen ist hier der Zugverkehr, der regelmäßig hinter der Tribüne vorbeirauschte wie man auf den Bildern erkennt. Ich persönlich fühlte mich auf der Anlage auf Anhieb wohl, mein Höhepunkt war der Kauf eines Kaffees in der Pause sowie einem kleinen Snack dazu!

 

Der Verein selbst hat sei der Jahrtausendwende lange in der Gebietsliga gespielt, ehe 2010 der bittere Abstieg folgte. Nach zwei Jahren im unteren Tabellendrittel folgte auch in der ersten Klasse der Abstieg, seitdem sind sie in der 2.Klasse Ost-Mitte aktiv. Mit einem Sieg hatte man die Chance, den sechsten Tabellenplatz zu festigen...

 

Zum Spiel: Bereits nach elf Minuten konnten die Heimischen den ersten Treffer erzielen. Als kurze Zeit später das 2:0 fiel, war der erste Knackpunkt der Gäste die direkte rote Karte nach 22 Minuten, als der Abwehrspieler seinen eigenen Spieler beschimpfte. Sehr fragwürdig aus neutraler Sicht, aber möglicherweise spielentscheidend.

Nach dem üblichen Seitenwechsel wurde die Partie intensiver, zweimal konnte der SC Achau sich ranarbeiten auf ein Tor..der endgültige Bruch war das 4:2. Danach hätte der Sieg der Heimischen wohl noch höher ausfallen können!

 

Mit diesen drei verdienten Punkten konnten die Heimischen das letzte Heimspiel dieser Saison gewinnen, ein wahrscheinlich versöhnliches Ende für alle!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at