Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

11.06.2016 - Kirchschlag im Waldviertel/Niederösterreich

Sportplatz

200 Zuschauer

  2. Klasse Waldviertel Süd

 

USV Kirchschlag/Waldv. - USC Rappottenstein 0:1

 

Nach der Abfahrt von Schwarzenau ging die Fahrt weiter in das südliche Waldviertel, nur 45 Minuten entfernt liegt die Marktgemeinde Kirchschlag, die ebenfalls in der benachbarten Spielklasse souveräner Meister wurden und die Saison nichts anbrennen ließen!

 

Im Schatten der örtlichen Pfarrkirche wurde der Sportplatz am Ortsende schnell gefunden, auch ohne einer genauen Adresse.

Interessant war auf Anhieb das offizielle Schild zu den Parkplätzen, die aber nur eine Straße war - mit den zahlreichen Autos am Fahrbahnrand.

 

Mit einem Regenschirm bewaffnet ging es dann direkt im Anschluss zum Match, eine Kassa gab es hier wie so oft nicht weil die Funktionäre ihre Runde machten und selbst den Eintitt kassierten.

Dank dem Obmann bekamen meine Mitfahrer und ich im Laufe des Abends einen Kupon für Speis und Trank serviert, vielen Dank an der Stelle für diese gastfreundliche Geste!

 

Ebenfalls erfrischend war das Hinweisschild am Eingang "Heimat der Meister". Wie die Geschichte des Vereins beweißt, kann man wirklich stolz darauf sein:

 

Insgesamt hat der Ort nur knapp über 600 Einwohner, ein Fußballklub wurde daher vermutlich erst spät im Jahr 1986 gegründet. Drei Jahre nach dieser Gründung stieg der USV Kirchschlag in den offiziellen Meisterschaftsbetrieb ein, der einzige Erfolg war bis heute der Aufstieg in die erste Klasse 2001, ehe es nach nur einer Saison wieder sofort runterging - bis heute.

 

In dieser besonderen Saison ist aber alles anders, bis zum Spiel gegen die Ritter aus Rappottenstein war die Mannschaft immer noch ohne Niederlage - dazu kamen weitere Erfolge wie der beste Sturm, die beste Abwehr und auch die meisten Siege in diesem Spieljahr - wahrlich eine Meisterleistung...

 

Der Rasen war wohl nur für Presseleute ganz umrundbar, da auf der gegenüberliegenden Längsseite nur die Ersatzbänke standen ohne weiteren Markierungen für den gewohnten Zuschauer. Auffallend waren auch die zahlreichen Balljungen, die hinter dem Tor ihre Arbeit sehr gut verrichteten - Hut ab, solche Aufgaben erleichtern den Spielfluss ungemein!

 

Das Herzstück ist auf jeden Fall das schöne Vereinsgebäude, dass traditionell in Vereinsfarben gestaltet wurde - ein Novum ist für mich auch das Wappen vom Bundesland Niederösterreich! Insgesamt machte es trotzdem ein schönes Bild, die Zuschauer drängten sich aufgrund des Wetters zu 99% unter en trockenen Stellen unter dem Gebäude.

 

Die Kantine selbst war meiner Meinung nach sehr schön eingerichtet. Obwohl mittlerweile die EM öffentlich im TV lief, konnte sich kein Zuschauer dafür begeistern - schließlich war es das Abschiedsspiel der zweiten Klasse Waldviertel Süd. 200 Zuschauer sind für diesen Klub sicher ebenfalls absolut erfreulich!

 

Zum Spiel: Mit einem schönen Disanzschuss gingen die Gäste schnell in Front nach gerade mal zehn Minuten. Lobend zu erwähnen ist an dieser Stelle der Goalie der Gäste, der an diesem Tag in einer Topform war und viele Großchancen vereitelte.

Die Partie an sich war sehr rassig geführt, viele Fouls waren an der Tagesordnung..da hatte der Schiedsrichter einiges zu tun. Schlussendlich blieb es auch nach einer längeren Druckphase der Heimischen bei diesem Spielstand, dass im letzten Meisterschaftsspiel die allererste Niederlage bedeutete.

 

Nach Spielende gab es zwei Mannschaften die sich von den Fans feiern ließen. Einerseits die Gäste wegen dem wahrscheinlich unerwarteten Sieg, auf der anderen Seite die Heimischen die damit den zweiten Aufstieg der Vereinsgeschichte perfekt machten!

 

Bevor die Party endgültig losging, gab es noch einige Worte vom stolzen Bürgermeister und vom Gruppenobmann persönlich, ehe auch hier die Medaillen, die Meisterschale und anschließend der Pokal feierlich übergeben wurde.

 

Erst bei unserer Abfahrt sollte der Höhepunkt des Abends stattfinden mit einem schönen Feuerwerk und einer Marktgemeinde, die einiges zu feiern hat an diesem historischen Tag. Wie man so schön sagt, Fußball bringt die Menschen zusammen was auch heute ein weiteres Mal ausdrucksvoll bewiesen wurde...

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at