Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

26.03.2016 - Cesky Krumlov/Tschechien

Stadion Krumlov

200 Zuschauer

4. Liga/Division A

 

FK Slavoj Cesky Krumlov - FK Jindrichuv Hradec 2:0

 

Über Ostern geht der Fußballwahn in die nächste Runde, nach dem gestrigen Auftakt in Melk ging es in derselben Besetzung weiter - Ziel sollte das Nachbarland Tschechien sein, mit einem Zweitligisten als "Hauptspiel" am Nachmittag!

 

Pünktlich um 7:30 war wieder in Stockerau Treffpunkt, ehe es zum ersten Ground des Tages ging. Diesmal führte uns der Weg quer durch das Waldviertel Niederösterreichs, unsere Fahrt sollte 2,5 Stunden dauern. Obwohl "nur" 180 Kilometer vor uns lagen, wurde der Großteil der Fahrt durch Ortschaften sowie Landstraßen absolviert.

 

Diese Tatsache sollte aber Gold wert sein, trotz der anfangs knappen Ankunftszeit konnte man über zwanzig Minuten Zeit aufholen - wohlgemerkt in einem gemütlichem Tempo! Ob es auch an dem sehr dubiosen Grenzübergang lag? Kann gut möglich sein.. (siehe Bildergalerie).

 

Dreißig Minuten vor Anpfiff wurde die Sportanlage gefunden, auch ein Parkplatz konnte schnell ergattert werden. Der Viertligist Slavoj Cesky Krumlov hatte seine Glanzzeit in den 80ern, als sie damals in die damalige zweithöchste Spielklasse aufstiegen und sich immerhin fünf Jahre halten konnten. Seitdem halten sie sich überwiegend in der Division A auf...

 

Vom Eingang aus ging es nicht direkt zur Kassa, sondern zur Kantine des Vereins das sogar sehr gut intakt war. Neben Getränken konnte man sich auch im Innenbereich etwas zu essen bestellen, auffallend war auch die Innenausstattung in Vereinsfarben gehalten wurde.

 

Nach dieser kurzen Verschnaufpause ging es zur Kassa, um 30 Kronen wurde ein schönes Ticket samt einer Spielvorschau entwendet..ein weiterer Pluspunkt, bravo! Auch die Infrastruktur konnte sich in gewisser Weise sehen lassen:

 

Über eine kleine Brücke gelangen wir auf die Längsseite, von der man die beiden Tribünen perfekt im Blick hatte. Natürlich war ein Großteil der Zuschauer auf der überdachten Seite zu finden oder in der Ausschank-Ecke auf der Höhe der Eckfahne, in der im Laufe der ersten Hälfte eine Klobasa verspeist wurde!

 

Im Abstiegskampf erwartete Slavoj Cesky Krumlov als 12ter das Schlusslicht der Liga. Die Heimischen sind seitdem Rückrundenbeginn seit zwei Spielen unbesiegt und somit klar im Aufwind, dass man gegen so einen angeschlagenen Gegner nutzen sollte..

 

Zum Spiel: Spielerisch war es anfangs der Uhrzeit entsprechend, viel wollte den Teams nicht gelingen...der logische Pausenstand war natürlich ein 0:0, einziges Highlight die Klobasa.

Nach Seitenwechsel wurde das Heimteam etwas mutiger und konnte u.a. durch zwei Kopfbälle die wichtige Partie für sich entscheiden - die Gäste waren im gesamten Spiel einfach zu passiv eingestellt..und somit gewinnt man eben keine Spiele, die drei Punkte blieben eindeutig bei Krumlov!

 

Unmittelbar nach Spielende ging es noch weiter in die Altstadt, die auch als Weltkulturerbe Tschechiens gilt. Die Burg sowie das Schloss bilden nach Prag in diesem Land immerhin die zweitgrößte Burganlage der Tschechischen Republik.

 

Auch die Touristenanzahl war dementsprechend sehr hoch, überwiegend Japaner bzw. Chinesen. Die Stadt selbst ist aber auf jeden Fall eine Empfehlung für einen ruhigen, aber schönen Tagesausflug für Familien..

 

Kurios: Bei unserer internen Diskussion, aus welchem Land genau die Touristen sind, kam vom Mitfahrer Markus die passende Aussage: "Das sind keine Chinesen, sondern Horner"... ;-))

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at