Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

07.05.2016 - Radomlje/Slowenien

Sportni Park Radomlje

200 Zuschauer

  2. SNL

 

NK Radomlje- NK Aluminij 1:1

 

Nur eine Viertelstunde nördlich von Domzale befindet sich Radomlje, die in der Tabelle der zweiten Liga aktuell auf dem ersten Platz stehen. Interessant zu erwähnen ist, dass bei einem eventuellen Aufstieg (wie vor kurzem) die Spielstätte gewechselt wird, weil die Infrastruktur nicht ausreichen würde!

 

Im sogenannten Topspiel der Runde hatten sie mit den NK Aluminij eine starke Mannschaft zu Gast, die nur ein paar Punkte dahinter liegt und somit der wohl schärfste Konkurrent im Kampf um den Aufstieg ist.

Obwohl das eigentlich ein Grund ist, viele Zuschauer dafür zu begeistern kamen in diesem Zweitligaspiel nur cirka 200 Zuschauer!

 

Der Sportplatz ist im Ort sehr gut angeschrieben gewesen trotz meiner falschen Adresse, am großen Parkplatz wurde ebenfalls noch der letzte Platz gefunden. Beim mobilen Kassabereich angekommen gab es um fünf Euro weder ein Kupon noch ein Ticket...sehr ungewöhnlich, aber auch umfassbar schade für diese Verhältnisse.

 

Überpünktlich zum Anpfiff waren wir also am Sportplatz angekommen, der insgesamt nur zur Hälfte umrundbar ist. Hinter dem Tor lag ein großes Zelt, dass den ein oder anderen Zuschauer vor der Sonne schützte.

 

Das Hauptaugenmerk lag klar auf der Längsseite bei der Stahlrohrtribüne, die dafür halbwegs gut gefüllt war. Der Fanklub der Heimischen war ebenfalls aktiv, neben dem Transparent gab es ab und zu Gesänge um das eigene Team anzufeuern. Das es allgemein schon wärmer wird im Mai, merkte man gerade hier in Radomlje da von einigen Fans ein Eis konsumiert wurde...

 

Zum Spiel: Den Unterschied zur vorherigen Partie merkte man natürlich sofort, auch wenn die Chancen zuerst Mangelware waren.

Passend zum Spielverlauf gelang den Gästen die Führung, die das gesamte Spiel wieder spannender machte! Vorallem in der zweiten Halbzeit reagierte der Tabellenführer nun druckvoller und prompt wurde diese Aktion mit dem Ausgleich belohnt.

Dabei sollte es auch bis zum Spielende bleiben, der moralische Sieger wird auf jeden Fall NK Radomlje sein weil der Abstand unverändert bleibt.

 

Für die höchste Spielklasse wird dieser Sportplatz wirklich nicht reichen..beispielsweise bei den öffentlichen Toiletten würde man schon durchfallen, weil es nicht mal hier eine übliche Trennung gab!

 

Auch im Kantinenbereich gab es außer den Getränken nichts wirklich zu essen, aber hier sind die Verhältnisse eben spürbar anders als im schönen Österreich..

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at