Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

06.05.2016 - Traismauer/Niederösterreich

Sportanlage

781 Zuschauer

 2. Klasse Wachau

 

SC Traismauer - SC Getzersdorf 0:0

 

Nur einem Tag nachdem Triple am Vortag sollte das offizielle Wochenende beginnen, für den Freitag wurde daher ein besonderes Abendspiel herausgesucht!

 

Wieder ging es mit Brucki zu unserem heutigen Ziel, nach Traismauer. Ganz unbekannt ist mir dieser Klub nicht, weil der Ausweichplatz erst letzten Herbst gesehen wurde in Gemeinlebarn. Ein paar Monate später war die Renovierung also ganz abgeschlossen, die neue Tribüne sollte die Weichen für die Zukunft stellen.

 

Auch sportlich läuft es beim SC Traismauer sehr gut in dieser Saison, man liefert sich mit dem heutigen Gegner SC Getzersdorf das Duell um den Meistertitel der 2. Klasse Wachau! Genug gute Gründe also, dieser Partie einen Besuch abzustatten.

 

Bevor es endgültig zum Sportplatz ging am späten Abend, wurde zwei Stunden vor Anpfiff die Stadtgemeinde bis auf das kleinste Detail besichtigt bei bestem Tageslicht.

Neben der üblichen Pfarrkirche führte mich mein bestens informierte Kollege noch zum röhmischen Brunnen, zum Schloss oder auch zum Rathaus. Ebenfalls interessant war die noch gut erhaltene Stadtmauer!

 

Nach dieser netten Besichtigung wurde als Abschluss von dem Kulturprogramm noch das ein oder andere Getränk bestellt zur Belohnung, ehe es unmittelbar nach der angenehmen Pause einen halben Kilometer weiter zur Sportanlage ging.

 

Geparkt wurde in den umliegenden Straßen, wo man noch einen Platz fand..sogar zahlreiche Ordner waren im Einsatz! Das große Aufgebot (auch viel Polizei) führte auf den unfassbar hohen Zuschauerandrang hin, schon dreißig Minuten vor Spielbeginn war die Tribüne sowie das Rundherum schon längst überfüllt!

 

An der Kassa gab es nach einer kleinen Wartezeit ein sehr schönes Ticket ausgehändigt, hier befand man sich dann unmittelbar hinter der neuen Tribüne. Über einen Stiegenaufgang erreichte man diese, der Rest vom Spielfeld war ganz klassisch mit Werbebanden umgeben. Natürlich standen auch hier die Zuschauer in Zweierreihen!

 

Mit dem Einlauf inklusive dem Nachwuchs ging es schließlich los, dank dem Status als Fotograf wurden die zahlreichen geschossenen Bilder ebenfalls ein toller Erfolg. 781 Zuschauer sprechen in der zweiten Klasse in einem normalen Meisterschaftsspiel doch eine deutliche Sprache.

 

Zum Spiel: Trotz dieser unglaublichen Kulisse sollte es im ganzen Spiel nur sehr wenige Höhepunkte geben, vorallem spielerisch ging nicht wirklich viel. Außer ein Schuss ans Aluminium und vielen vergebenen (Halb)-Chancen konnte keine Mannschaft die Enscheidung erzielen. Auffällig waren auch die vielen Standards, die aber weitesgehend ungefährlich blieben...der Punkt für jedes Team ist daher gerecht.

 

Mit diesem torlosen Remis bleibt es beim Vorsprung von fünf Zählern, allerdings haben die Gäste noch ein Meisterschaftsspiel weniger am Konto. Das direkte Duell brachte keine Entscheidung, somit wird der mögliche Aufstieg durch das Fernduell endgültig entschieden werden!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at