Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

06.11.2016 - Zevio/Italien

Stadio Comunale

150 Zuschauer

    Prima Categoria Girona B

 

AC Zevio - US San Giovanni Ilarione 0:0


Im schönen Hotel in Rimini sollte die letzte Nacht der Tour verbracht werden. Martin hat hierfür seinen wohl besten Trumpf gezogen, die Lage war nämlich absolut ideal! Das Zimmer hatte nicht nur ein blaues Licht (!) zur Verfügung, sondern auch noch einen kleinen Balkon mit einem außergewöhnlichen Blick zum Meer!

 

Um acht Uhr wurde der Wecker wieder eingestellt, ehe es nachdem leckeren und umfangreichen Frühstück zum Strand ging. Obwohl es am Abend davor noch stark regnete, war in den Morgenstunden davon nichts mehr zu sehen was auch die schönen Strandfotos beweisen.

 

Danach wurden die restlichen Sachen zusammengepackt um den Norden Italiens ein letztes Mal zu bereichern. Während mein Kollege Verona bevorzugte, war es meine Aufgabe einen Ground zu finden, der in der Nähe liegt um nach Spielende den großen Verkehr zu entgehen.

 

Gefunden wurde dieser in der Gemeinde Zevio mit knapp 15.000 Einwohnern, die exakt in dieser Provinz lag. Nachdem Martin nach der dreistündigen Fahrt abgesetzt wurde, ging es für mich 25 Minuten weiter nach Zevio, die um 14:30 beginnen sollten.

 

Nachdem der Ort problemlos erreicht wurde, war es eine kleine Herausforderung an den Sportplatz zu gelangen und einen geeigneten Parkplatz zu finden, weil der Hauptplatz direkt daneben teilweise abgesperrt war! Mit viel Ruhe und Geduld konnte das Mietautotrotzdem sicher abgestellt werden.

 

Wie ich später herausgefunden habe, spielt AC Zevio in der neunthöchsten Spielklasse Italien, was dem Amateurfußball gleicht. Umso überraschender war die Tatsache, dass man hier offenbar sehr viel Wert auf die traditionellen Vereinsfarben legte, die neben dem schwarzen Graffitis ständig anzutreffen waren!

 

Da noch genug Zeit vorhanden war konnte ich mir in Ruhe den ersten Überblick verschaffen. Zuerst wurde die Bar besucht, wo man eine neben zahlreichen Getränken auch kalte Speisen bestellen konnte. Im Anschluss befand sich die überdachte Tribüne, die für den Großteil des Spiels benutzt wurde von den Zuschauern.

 

Der restliche Teil der interessanten Anlage war mit diversen Zäunen leider komplett abgesperrt. Auch die Offiziellen ließen nicht mit sich verhandeln, um eine Umrundung eventuell vielleicht doch durchzuführen!

 

Zum Spiel: Obwohl die Partie torlos ausging, war ich mit dem Spielverlauf relativ zufrieden. Neben zwei Abseitstoren und zwei Stangenschüssen gab es bei den beiden Mittelständlern nicht viel Taktik, die Offensive und ein ständiges hin und her waren die Vorgabe. Siegreich hätten beide Teams sein können, was aber an der Chancenverwertung scheitern sollte.

 

Kaum vergleichbar mit Österreich sind im italienischen Unterhaus die teilweise harten Zweikämpfe, die von den Spielern aber kaum wahrgenommen wurden. Zahleiche gelbe Karten zückte zwar der Schiedsrichter, aber es gab absolut eine Gehässigkeiten am Platz oder bei den Zuschauerrängen. Sowas wäre in der Heimat ein Ding der Unmöglichkeit!

 

Während dem Spiel wurde die kuriose Möglichkeit genutzt, um sich mit der freundlichen Kantinendame Sarah auf Englisch zu unterhalten, was sogar sehr gut gelang. Nach diesem Gespräch wurde noch die Visitenkarte gezückt, ob der Kontakt aufrecht erhalten bleibt, wird die Zukunft zeigen.

 

Auf dem 1,5 stündigen Weg zum Flughafen wurde noch Martin aufgeschnappt, ehe es dann endgültig in Richtung Flugzeug ging - der auch pünktlich abhob!

 

In positiver Erinnerung wird die Reise mit großer Sicherheit bleiben, aber genau das ist das, was den Fußball ausmacht: Er bringt Menschen zusammen und man lernt ständig neue Personen kennen, die diese Liebe zum Sport teilen...

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at