Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

03.11.2016 - Reggio Emilia/Italien

MAPEI Stadion

8.000 Zuschauer

    Gruppenphase, Europa League

 

US Sassuolo Calcio - SK Rapid Wien 2:2

 

Nach dem ereignisreichen und intensiven Vortag sollte die darauffolgende Nacht viel Erholung mit sich bringen. Die Einkäufe für das eigene Frühstück sollten sich für Martin und mich voll auszahlen, denn es wartete ein spannendes Tagesprogramm auf uns!

 

Bevor jedoch die Fahrt in die Stadt unternommen wurde, gab es noch ein anderes Ziel - nämlich der große, idyllische Park auf der gebuchten Privatunterkunft, der ebenfalls mit einer Umrundung abgeschlossen werden konnte. Erst dann wurden die wichtigen Sachen zusammengepackt, um die ersten zwei (!) Kilometer auf sich zu nehmen, um das MAPEI Stadion bei Tageslicht zu begutachten.

 

Anschließend wurde der nächste Kulturpunkt angefahren, dessen Thema diesmal der Fußball war. Eine gute, halbe Stunde entfernt lag die Stadt Sassuolo, dessen echtes Stadion für den Profifußball ungeeignet ist. Deshalb wurde seitdem Aufstieg in die höchste Spielklasse 2013 eine andere Heimstätte gesucht, die in Reggio Emilia gefunden wurde. Hauptverantwortlich dafür war natürlich der Hauptsponsor persönlich!

 

In Sassuolo angekommen wurde nicht nur der originale Sportplatz gefunden, sondern auch die Kollegen Andreas, Andi und Brucki, die ihren Flug erst hinter sich brachten und somit auf ihr Eröffnungsspiel ihrer Tour hinfieberten.

 

In Folge wurde nicht nur die Stadt gemeinsam besichtigt, sondern auch Reggio Emilia, dessen Ende dementsprechend ein erfreuliches war mit der ersten richtigen Mahlzeit des Tages. Neben Spaghetti wurde als Nachspeise ein Donut sowie ein echter, italienischer Cappuccino bestellt, um den positiven Nachmittag perfekt zu beenden.

 

Nach einer kurzen Rückkehr zur Unterkunft ging es einige hundert Meter weiter zum Stadion, dessen Parkplatzlage schon im Vorfeld angesehen werden konnte. Eine Parkplatzlücke nahe dem Stadion konnte natürlich gefunden werden, allerdings lag der Gästesektor auf der anderen Seite, dessen Fußmarsch erstmal bewältigt werden musste!

 

Im Vorfeld gab es zwar eine Möglichkeit Tickets zu kaufen, aber die wuchtigen Preise (60 bis 80 Euro) ließen einen Abschluss natürlich nicht zu. Stattdessen konnte beim Stadioneinlass um angenehme 25 Euro eine Eintrittskarte gekauft werden, nur um Minuten später rechzeitig die Atmosphäre von innen aufzusaugen!

 

Insgesamt 8.000 Zuschauer sollten das Stadion am Abend füllen, was nicht mal die Hälfte der vollständigen Kapazität (20.000) entspricht. Umso erstaunlicher war die Tatsache, dass der große Sektor für die österreichischen Fans sehr gut gefüllt war, was man von den anderen Tribünen leider nicht behaupten konnte. Die Heimischen konnten zwar mit einen Fanklub auffallen, aber stimmungstechnisch war man gegen die Gäste weit unterlegen.

 

US Sassuolo wurde 1920 gegründet und erlebte ebenfalls erst sehr spät einen erfolgreichen Aufschwung der Vereinsgeschichte. Nach vielen Jahren in der Unterklassigkeit gelang 2006 der Aufstieg in die Serie C, drei Jahre später wurde auch die zweithöchste Spielklasse erreicht. 2013 gelang sogar der Meistertitel und somitt das "Ticket" in die erste Liga, wo sie sich seitdem bestens etablieren konnten was auch der Startplatz in der Europa League eindrucksvoll bestätigt.

 

Zum Spiel: Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase blieb es längere Zeit auf einem mäßigen Niveau, die Tore sollten aber nicht fehlen. Nachdem 1:0 in der 34.Minute wurde per direkten Freistoß der Spielstand auf 2:0 erhöht - und das unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff (45. Minute).

In der zweiten Hälfte geschah am Spielfeld wiederholt nur wenig, Höhepunkte waren vorerst nur Verwarnungen der Spieler. Als aus dem Nichts der Anschlusstreffer zum 1:2 gelang, gab es nochmals einen richtigen Schwung um in der 90.Spielminute sogar den unerwarteten Ausgleich zu erzielen, was den mitgereisten Fans in Freudensprünge versetzte!

 

Mit diesem Remis bleibt die Gruppenphase weiterhin voll ausgeglichen, ein Weiterkommen ist aber aufgrund der aktuellen Platzierung (Platz 3) nicht gegeben. Die letzten beiden Partien werden für den Vertreter aus Österreich die endgültige Entscheidung bringen.

 

Diese richtungsweisende Partie beendet somit den zweiten Tag der Tour durch das schöne Italien. Eine Erholungsphase sei uns aber nicht gegönnt, da am kommenden Wochenende noch einiges bevorsteht...

 

Kurios: Ein Fan von Rapid Wien betitelte das Spiel mit folgenden Worten: "Aus meina Sicht hammer 2:0 gwonnen.." ;-))

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at