Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

01.10.2016 - Sankt Michael/Steiermark

Sportanlage

180 Zuschauer

    Oberliga Nord

 

ESV St.Michael - FC Schladming 6:1

 

Das zweite Spiel vom Steiermark-Triple sollte schon ein Stück Richtung Heimweg gehen. Wie der FC Judenburg spielt auch der "Eisenbahner Sportverein St.Michael" (kurz ESV) in der Oberliga Nord, die Umstände in der Tabelle sind aber ein klein wenig anders einzuordnen!

 

In den letzten Jahren wurden die Fans besonders verwöhnt was den sportlichen Durchmarsch betrifft. 2011 wurden sie noch Meister in der ersten Klasse, fünf Jahre später ist man in der bereits zweiten Saison der Oberliga und akutell ein weiteres Mal auf Platz eins. Umso spannender war die Tatsache, sich selbst ein Bild von der Mannschaft sowie vom Verein zu machen.

 

Wie üblich schickte mich das Navi über einen kuriosen Weg zum Sportplatz, ankommen sollte ich aber trotzdem ohne Zeitdruck. Geparkt wurde wie die anderen Wagen direkt beim offiziellen Parkplatz, der kurz vor Anpfiff natürlich schon so gut wie ausgelastet war.

 

Interessanter war allerdings der Zugang zum Vereinsgelände bzw. zur Kassa, da man diese zwar sehen konnte aber man als "Erstbesucher" nicht wusste, wie man hingelangt. Über einen Beachvolleyballplatz wurde es dann doch geschafft, genaueres dazu findet man natürlich in der Bildergalerie!

 

Trotz meiner pünktlichen Ankunft sollte erst zehn Minuten später angepfiffen werden, was mir damit die wertvolle Zeit verschaffte mir einen ersten Überblick zu machen.

Die volle Tribüne war natürlich eine Freude, noch schöner waren allerdings die Berge dahinter, die an ein sehr schönes Panorama in Kärnten erinnern - für die Aussicht wäre somit auf jeden Fall schon gesorgt.

 

Gegenüber bei der Eckfahne war eine weitere, kleine "Tribüne" samt Überdachung, wo auch der Ausschank zu finden war und einige, weitere Sichtplätze für die Zuschauer. Die 180 angegebenen Fans kann ich natürlich bestätigen, für die Stimmung sorgten aber die Kicker am grünen Rasen!

 

Zum Spiel: Obwohl der ESV St.Michael als großer Favorit gehandelt wurde, rechnete ich persönlich nicht mit so einer Machtdemonstration der Mannschaft. Vorallem in Sachen Schnelligkeit und Präzision ist man hier auf einem sehr guten Niveau angekommen, dass sagt nicht nur der deutliche Endstand aus.

Als es nachdem überraschenden Ausgleich der Gäste nochmal spannend wurde, ließen die Heimischen erst recht nichts anbrennen und bescherten sich einen lockeren Nachmittag, in dem der Gegner einfach nicht mithalten konnte auf Dauer der langen 90 Minuten!

 

Ich werde den Werdegang des aufstrebenden Klubs auf jeden Fall weiterverfolgen und gelegentlich versuchen, einen Besuch auswärts einzuplanen. Sollte es in dieser Tonart weitergehen, wird nächstes Jahr zu 99% auf Landesliganiveau gekickt - auf der Sportanlage bei ESV St.Michael...

 

Kurios: Auch die Zuschauer trieben die Gästefans an, allerdings in etwas anderer Absicht wie dieser Spruch beweist: "Soll i die Mama holn zum Schuh binden oda wos?" ;-))

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at