Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

01.10.2016 - Judenburg/Steiermark

Stadion

100 Zuschauer

    Oberliga Nord

 

FC Judenburg - ASV Bad Mitterndorf 2:2

 

Die Vereine stehen mitten in der Hinrunde und so langsam lässt sich eine Formkurve der einzelnen Klubs erkennen. Dank den wieder mal hervorragenden Spielansetzungen waren in der bis jetzt selten besuchten Steiermark ein Triple (!) möglich, dass natürlich angefahren wurde!

 

Den Anfang sollte die Bezirkshauptstadt Judenburg machen, die schon länger auf dem Plan standen. Um 14:00 sollte die Partie starten, daher musste ich schon um 11;30 abfahren wegen der Gesamtfahrzeit von 2,5 Stunden.

 

Über die mittlerweile bekannte Strecke ging es über Bruck/Mur ein gutes Stück weiter in das Herz der Steiermark, wo ich schlussendlich überpünktlich beim Stadion ankam. Obwohl der Straße entlang genug Parkplätze vorhanden waren, konnte ich tatsächlich direkt vor dem Eingang mein Auto abstellen.

 

An der Kassa konnte man sich eine Spielvorschau mitnehmen, dass natürlich ohne zu zögern getan wurde. Hier fand man neben einem Bericht vom letzten Spiel auch die Mannschaftsaufstellung sowie weitere tolle Infos, in dem Fall auch die Tabelle! Diese verriet, dass die Heimischen vorne dabei sind, während der ASV Bad Mitterndorf im unteren Tabellenbereich verweilt.

 

Das sogenannte Stadion konnte sich ebenfalls sehen lassen! Neben der großen, hochmodernen Laufbahn war das gesamte Arial sehr weitläufig gebaut worden, dessen Gründung in den 70ern zurückliegt.

Während der Großteil es sich auf der überdachten Tribüne gemütlich machte, saß der andere Zuschauerteil gegenüber im Schatten - natürlich ebenfalls in einer erhöhten Lage, mit nahezu perfekten Blick auf das Spielfeld.

 

Den FC Judenburg gibt es in dieser "Konstruktion" erst seit den Mitte der 90er. Davor gab es zwei Vorgängervereine, die bis 1990 ihren eigenen Weg gingen, ehe die erfolgreiche Fusion folgte.

 

Nach vielen Jahren in der Unterliga Nord gelang ihnen 2015 der Meistertitel und der somit verbundene Aufstieg. In der Oberliga halten sie sich seitdem wunderbar, auch in der zweiten Saison sind sie vorne dabei - eventuell mit dem Ziel der steierischen Landesliga eines Tages...

 

Zum Spiel: Von Anfang an gaben beide Teams alles, um zu gewinnen. Umso mehr Chancen gab es natürlich, die mit je einem Treffer auf jeder Seite beendet wurde nach 45 Minuten. In der zweiten Hälfte war wieder dasselbe Bild zu erkennen:

Kämpferisch war es absolut in Ordnung, auch die Leistung war meiner Meinung nach gleichstark. Der verdiente Ausgleich passierte kurioserweise erst in der Nachspielzeit das wiederrum bedeutet, dass sich beide Vereine diesen harterarbeiteten Punkt teilen können!

 

Dank dem schönen Wetter war dieser Einstieg in den Samstag ein wirklich gelungener. Weiterzuempfehlen ist diese Sportanlage natürlich ebenfalls, vorallem der Kantine sollte man unbedingt einen Besuch abstatten, falls der Appetit anwesend ist...

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at