Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

22.10.2016 - Marchtrenk/Oberösterreich

Waldstadion

750 Zuschauer

    Landesliga West

 

SC Marchtrenk - Viktoria Marchtrenk 0:2

 

Der Samstag des 22sten Oktober wurde bei den Recherchen am Anfang der Saison schon lange freigehalten. Grund dafür war kein x-beliebiges Spiel, sondern eine besondere Rückkehr in der oberösterreichischen Landesliga West nach vier langen Jahren des Wartens - das berüchtigte Stadtderby in Marchtrenk!

 

Mit voller Vorfreude und Motivation ging die Tagesreise für mich daher schon um 13:15 los, die Hinfahrt zum Ziel sollte an der 2-Stunden-Marke kratzen. Auf dem Weg wurde Kevin, ein symphatischer Anhänger des ASK St.Valentin in seiner Heimat aufgeschnappt, ehe es die letzten verbleibenden Kilometer gemeinsam zur Grenze des Traunviertels ging.

 

Trotz der relativ frühen Ankunft inklusive einem Zeitpuffer von einer halben Stunde war es natürlich eine kleine Herausforderung, im Umfeld des Waldstadions noch eine freie Parklücke zu finden. Dies gelang durch einen Parkplatz ein paar Gehminuten entfernt, 15 Minuten vor Anpfiff wurde schließlich die Kassa erreicht!

 

Am Eingang angekommen gab es die ersten, schönen Fotomotive inklusive einem vereinsinternen Ticket sowie einer Spielvorschau, die den Zuschauer mit den Tabellen und vorallem durch diverse Spieltermine informierte.

 

Durch des hohen Zuschauerandrangs wurde sogar zehn Minuten später angepfiffen, die verbleibende Zeit wurde mit einem positiven Einkaufs eines großen Bosners verbracht. Neben den warmen Hauptspeisen konnte man für den Gaumen auch Kaffee und diverse Kuchen auswählen, was in der Halbzeit natürlich nicht fehlen durfte!

 

Insgesamt fällt die Sportanlage des SC Marchtrenk mehr als positiv auf. Während auf der überdachten Tribüne der blutjunge Fanklub der Heimischen mit Fahnen auffiel, war gegenüber auf der langgezogenen Stehplatztribüne sozusagen der Teufel los.

 

Nicht nur, dass die Gäste ebenfalls einen Fanklub mobilisieren konnten, sondern auch die unglaubliche Masse an Fans die den Nachmittag in einer fairen und positiven Volksfeststimmung aufhellen sollten - neben der Stimmung gab es genügend "Bemalungen" im Gesicht, natürlich ergänzt mit den Vereinsfarben und viele Familien, die sich dieses denkwürdige Derby ebenfalls nicht entgehen lassen wollten!

 

Der 1946 gegründete SC Marchtrenk steig nach zwei Jahren Anwesenheit in der vierthöchsten Spielklasse wieder ab in die Landesliga West, während die Viktoria in der Bezirksliga souverän Meister wurde. Daraus resultiert diese Begegnung, die vor der Partie in der Tabelle im sicheren Mittelfeld lagen - fast punktegleich.

 

Zum Spiel: Beide Teams agierten anfangs zurückhaltend, was natürlich an der Kulisse lag. Erst mit der Dauer des Spiels konnte die ein oder andere gute Möglichkeit herausgespielt werden, allerdings ohne Torerfolg bis zur Pause.

In der zweiten Hälfte wurde der Bann dank einer guten Aktion der Gäste endlich gebrochen, ab dem Zeitpunkt lag es nun an der Taktik was den Endstand angehen würde. Nach vielen Druckphasen der Heimischen ohne Treffer wurden sie am Schluss nach einem Standardaktion ausgekontert zum sicheren 0:2 für die Viktoria, dessen Fankurve natürlich in großen Jubel ausbrachen!

 

Trotz einer kämpferischen Leistung und dem großen Druck war diese Partie sehr fair geführt. Genau daran und der allgemeinen, guten Stimmung wird man sich mit Sicherheit noch länger an dieses hervorragende Derby erinnern.

Ein großes Lob auch an die Organisation, die alles zu jedem Zeitpunkt völlig im Griff hatte - sei es beim Verkauf der Speisen oder den vorbildlichen Ordnern!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at