Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

21.10.2016 - Lichtenau/Niederösterreich

Sportplatz

90 Zuschauer

    2.Klasse Wachau

 

SV Lichtenau - SV Bergern 0:3

 

Eigentlich sollte der Freitag Abend in den eigenen vier Wänden verbracht werden. Aber dank der Ankündigung meiner Kollegen Andreas und Brucki wurde doch noch eine Partie gefunden, die man zu dritt mit voller Motivation anfahren sollte!

 

Der 1974 gegründete Klub SV Lichtenau liegt im Waldviertel und ist offiziell eine Marktgemeinde. Nach der kurzweiligen Hinfahrt von cirka 45 Minuten wurde dank den Flutlichtern schon im Vorfeld der Sportplatz entdeckt, der außerhalb der Ortschaft zu finden war.

 

Dank den offiziellen Parkplätzen des Vereins konnte man sich ohne viel Stress eine gute Lücke heraussuchen, ehe die ersten Fotos vom originellen Eingang geschossen werden sollten!

Dieser wurde mit dem Wappen, der Vereinsaufschrift und einer Gedenktafel sehr schön gestaltet, vorallem die entworfene Eintrittskarte verdient ein Spitzenlob - sowas sieht man in der Spielklasse nicht allzuoft.

 

Sportlich waren die letzten Jahre etwas schwierig, vorallem seitdem endgültigen Wechsel in die zweite Klasse Wachau im Jahr 2011. Kein einziges Mal konnte ein einstelliger Tabellenplatz eingefahren werden, aber diese Saison ist dieses Ziel endlich machbar aufgrund des ausgeglichenen Mittelfeldes in der Liga.

 

Die Anlage selbst kann man als schlicht und einfach bezeichnen. Auf der Längsseite gab es das schön gebaute Vereinshaus, wo auch eine kleine Tribüne integriert war mit einigen Sitzgelegenheiten.

Beliebter war allerdings die zu dieser Jahreszeit aufgeheizte Kantine, die neben geeigneten Getränken auch Live-Fußball im Fernsehen zeigte. Für mich gab es nach der absolvierten Fotorunde als Abschluss einen Kaffee, der seinen Dienst absolut erfüllte!

 

Zum Spiel: Gegen den Tabellenführer war man am Papier klar unterlegen, umso verwunderlicher war man als die Heimischen wirklich gut dagegenhalten konnten und sogar Chancen auf die Führung vorfanden. Mit einem 0:0 der attraktiven Sorte ging es in die Pause.

Nach Seitenwechsel ging es Schlag auf Schlag, als man die Anfangsphase offenbar verschlief und sofort nach Wiederanpfiff den bitteren Gegentreffer erzielte. Ab dem Zeitpunkt wurde der Favorit langsam ballsicherer und verwertete noch zwei Torchancen zum 3:0 Endstand.

 

Der Sieg ist meiner Meinung in dieser Höhe etwas zu hoch ausgefallen, loben muss man die Mannschaft die dem Meisterkanditaten einiges abverlangten, aber leider keinen Punkt ergattern konnten. Für uns war das trotzdem ein Auftakt in ein erfolgreiches Wochenende mit dem Besuch in Lichtenau!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at