Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

29.10.2016 - Edelschrott/Steiermark

GNK Arena

60 Zuschauer

    1.Klasse West

 

USV Edelschrott  - USV Grenzland 3:2

 

Der Oktober ist wieder mal in der Endphase, aber trotzdem läuft das runde Leder immer noch über die schönen Sportplätze in Österreich und der restlichen Welt. Nur vier Wochen nach meinem erfolgreichen Besuch in der Steiermark sollte der Spielplan einen weiteren Tagesausflug hergeben!

 

Schon am späten Vormittag sollte die zweitstündige Fahrt beginnen, über Wien und den üblichen Teil der Strecke wurden unterwegs meine Mitfahrer eingesammelt - neben Flaum und dessen Freundin war auch Martin motiviert genug, um die Reise anzutreten.

 

Das erste Ziel des Ausfluges war eine Ortschaft, die man im großen Niederösterreich wohl kaum kennen wird bzw wenig bekannt ist. Nur zwanzig Minuten von Voitsberg entfernt liegt die Marktgemeinde Edelschrott (!) mit insgesamt 1.700 Einwohnern, die aktuell in der letzten Spielklasse des steirischen Verbandes spielt!

 

Die sogenannte Erschaffung erlebte der USV Edelschrott relativ spät im Jahr 1961. Der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte geschah aber sehr zügig nach dem Gründungsjahr, als man vorallem Anfang der 70er sogar bis in die Gebietsliga aufsteigen konnte. Das ist vergleichbar mit der heutigen sechstklassigen Unterliga.

 

Dank der sorgfältig eingeplanten Zeit kamen wir überpünktlich an der GNK Arena an. Eine Kassa oder einen offiziellen Eingang suchte man vergeblich, weil das Gelände ohne Probleme ganz zugänglich ist. Um einen grünen Kupon konnte man den üblichen Eintitt bezahlen, aber dank der Ankündigung des Mitfahrers blieb uns das erspart - investiert wurde aber trotzdem, später dazu mehr.

 

Meiner Meinung nach überzeugt der Sportplatz in ganzer Linie! Von der Kantine hatte man eine nahezu perfekte Aussicht auf das Spielgeschehen aufgrund der erhöhten Lage.

Mit dem tollen Ausblick auf die Längsseite, wo die örtliche, groß gebaute Schule ihren Sitz hatte, wurde das Blickfeld ebenfalls abgerundet.

Weiters konnte das großartige Wetter sowie die umliegenden Berge einiges hergeben, aber auch die sichtbare Pfarrkirche die wohlgemerkt unter Denkmalschutz steht!

 

Vor drei Jahren wurde der Meistertitel in der 1.Klasse gefeiert, aber noch im Aufstiegsjahr wurde der Abstieg besiegelt. Seitdem ist der Klub scheinbar in der Findungsphase, Platzierungen im Mittelfeld sind vorerst das Maximum. Gegen den Tabellenführer aus Grenzland (!) war man somit am Papier voll gefordert.

 

Zum Spiel: Nach einer Abtastungsphase gingen die Gäste nach einer halben Stunde in Führung, wobei die Zuschauer immer wieder mit harscher Kritik im Dialekt auffielen.

Richtig spannend wurde es nach Seitenwechsel, als die Heimischen binnen zehn Minuten die Partie auf 3:1 drehen konnten, nur um wiederrum nur 60 Sekunden später den Anschlusstreffer zu kassieren.

Diese Phase war wohl die intensivste in dem Spiel, was den überraschenden Sieg des USV Edelschrott ebnete und schlussendlich perfekt machte!

 

In der Halbzeitpause wurde außerdem nicht nur der kleine, aber feine Ortskern besichtigt, sondern auch eine Bäckerei die neben einer guten Mehlspeise auch eine Spielankündigung parat hatte.

Mit diesem Sieg ist man somit wieder auf Tuchfühlung mit dem Tabellenersten. Ob sich tatsächlich der Titel ausgeht, wird sich in der Rückrunde sicherlich zeigen!

 

Kurios: Ein besonders hitziger Zuschauer forderte mit diesem wagemutigen Satz eine Verwarnung des Spielers: "Schiri, Gelb fordern is ebenfalls Gelb!" ;-))

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at