Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

14.04.2017 - Leobersdorf/Niederösterreich

Sportplatz

230 Zuschauer

2. Klasse Triestingtal

 

ASC Leobersdorf - SC Schönau 4:0

 

Der spätere Termin wie in Winzendorf beschrieben sollte pünktlich in Leobersdorf beim zweiten Spiel des Tages stattfinden. Gipfeltreffen war das entscheidende Motto an dem Abend, der dominante Tabellenführer traf direkt auf den ersten Verfolger SC Schönau die sich mit einem Sieg wieder Chancen ausrechnen hätte können!

 

Bei der Ankunft war der Schock groß, als man die Übersicht der Parkplätze sah - es gab zwar eigentlich genügend, dennoch waren bei diesem Spiel der Runde alles komplett voll. Geparkt wurde deshalb in einer Wohngegend nahe der Sportanlage, um die letzten Meter zu Fuß zu bewältigen.

 

Beim Eingang wurde man direkt von der schönen Vereinsfahne in Empfang genommen, die am Masten beim höchsten Punkt ausgerichtet war. Etwas schade war dann die Nachricht an der Kassa, dass es weder eine Eintrittskarte noch einen Kupon gab!

 

Wie schon am Nachmittag zuvor stand man danach unmittelbar neben dem Kantinenbereich, die auch warme Speisen parat hatte und eine Vielzahl an Lospreisen. Die über 200 Besucher zogen sich vorallem auf die Längsseite, wo die Tribüne ihren Sitz hatte und mit einem guten Zuschauerschnitt dementsprechend voll wirkte.

 

Der Ort Leobersdorf liegt in Niederösterreich am Ausgang des Triestingtales und  ist ebenfalls eine Marktgemeinde - fußallerisch ging es jedoch steil bergab in jüngster Vergangenheit was auch die Chronik bezeugt:

 

Während 2011 noch in der fünftklassigen Landesliga Ost gekickt wurde, ging es bis in die erste Klasse runter wo sie sich scheinbar stabilisierten. Eine einzige schwächere Saison reichte dennoch aus, um sogar in der zweiten Klasse anzukommen wo aber der Tabellenstand einiges aussagt, wie dominant sie wirklich sind.

 

In 16 Spielen wurden 43 Punkte geholt, einzig gegen die direkten Konkurrenten wie beispielsweise SC Berndorf oder in Schönau wurden die Punkte abgegeben. Der Rest dieser Liga ist für den ASC Leobersdorf allerdings kein Maß, durchschnittlich sieben Treffer werden den Zuschauern pro (!) Partie geboten - zweistellige Siege sind und waren daher keine Seltenheit!

 

Zum Spiel: Wer hier den Ton angibt, wurde nach gerade mal 60 Sekunden gezeigt als die Führung gelang. Nachdem schnellen, zweiten Treffer und einer direkten roten Karte für die Gäste kurze Zeit später war auch diese Partie ein einziger Schaulauf zur Vorbereitung für die nächste Saison.

Danach wurde mehr oder weniger runtergeschaltet und das Ergebnis verwaltet - zwei weitere Tore folgten im Laufe des Spiels dennoch!

 

Mit diesem überzeugenden Sieg wurde nicht nur der Vorsprung ausgebaut, sondern auch das Torverhältnise kräftig angekurbelt - 116:12 lautet der Stand, der aber sicher noch höher ausfallen wird in den verbleibenden Partien - Glückwunsch zu dieser Leistung auch von mir!

 

Mit diesem "Doppler" endet der Freitag und somit Tag 1 des Osterwochenendes. Vorbei ist das Projekt allerdings noch lange nicht...

 

Kurios: Das der Coach der Gäste mit dem Linienrichter nicht einverstanden war, zeigte diese Meldung vom Mann an der Linie: "Die kriegn zwa Schweinstore und wir san Schuld.." ;-))

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at