Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

07.04.2017 - Krems/Niederösterreich

Sepp Doll Stadion

1201 Zuschauer

Landesliga

 

Kremser SC- SV Leobendorf 2:0 (Zweitbesuch)


Aufgrund dem allgemein schlechten Wetter und der Verkehrslage wurde relativ kurzfristig die Entscheidung getroffen, dem bekannten Traditionsverein Kremser SC wieder einen Besuch abzustatten. An der Stelle war es kein gewöhnliches Spiel, sondern ein direktes Duell im Kampf um die Meisterschaft gegen den SV Leobendorf!

 

Die halbe Stunde Fahrzeit sollte natürlich kein Problem darstellen, während der Fahrt selbst wurde dafür mit Freude festgestellt das der Weg ins trockene führte - kein Regentropfen sollte an dem Spieltag das Spiel beeinträchtigen, etwas kühl sollte es aber schlussendlich trotzdem bleiben.

 

Während beim Erstbesuch vor vier Jahren noch das Parkplatzproblem in großer Erinnerung war, konnte es jetzt mit der nötigen Erfahrung locker angegangen werden. Das Auto wurde unmittelbar beim Stadtpark abgestellt, der auch am Sepp Doll Stadion angrenzte - nicht nur ein Ball sollte hier während dem Match landen!

 

Beim Kassastand sollte es trotz dem guten Zuschauerandrang zügig vorangehen, als Belohnung dafür gab es eine Eintrittskarte die man in dieser Spielklasse mit stolz präsentieren kann.

Weiterhin positiv war unmittelbar danach der Stand für Speis und Trank, der natürlich sehr beliebt war. Angeboten wurden viele warme Köstlichkeiten, um den Zuschauer auch kulinarisch etwas zu verwöhnen!

 

Die überdachte Tribüne selbst war bei Anpfiff zu 75% gefüllt. Gegenüber auf der Längsseite waren ebenfalls die Zuschauer aufgeteilt, einzig der frei begehbare Gästesektor sollte nahezu ganz leer bleiben. Fans gab es zur Genüge auf beiden Seiten, die immer wieder ihre Mannschaft anfeuern sollten beim Spitzenspiel!

 

Der Kremser SC wurde 1919 gegründet, das Vereinslogo selbst wurde seitdem (!) nicht mehr geändert. Wie erfolgreich dieser Klub in der Vergangenheit war, zeigt die Statistik deutlich:

 

Sie können sich nicht nur österreichischer Pokalsieger (1988) nennen, sondern konnten in ihrer Glanzzeit auch in der höchsten Spielklasse ihr Können beweisen von 1989 bis 1992.

 

In jüngster Vergangenheit gerieten sie allerdings in eine sportliche Krise, die sich bis zur fünftklassigen Landesliga West ziehen sollte. Nachdem einige Jahre dort verbracht wurden, ging es erst 2014 wieder zurück in die niederösterreichische Landesliga wo sie zu den absoluten Favoriten für den Titel gehören! Gegen den direkten Konkurrenten SV Leobendorf wurde es bei zwei Punkten Rückstand also richtig ernst...

 

Zum Spiel: Seit Beginn der Partie hatten die Heimischen viel mehr Ballbesitz und Spielanteile, obwohl auch die Gäste gefährlich vor das Gehäuse kamen bei Kontern. Die Entscheidung sollte nach mehreren, vergebenen Möglichkeiten in der zweiten Hälfte fallen als das runde Leder doch über die Linie gebracht werden konnte!

Der Elfmeter zum 2:0 wurde ebenfalls verwandelt, was zu diesem Zeitpunkt die endgültige Entscheidung war.

 

Mit diesem Sieg konnten sie die Tabellenführung übernehmen, dennoch muss man sich bewusst sein das man noch weitere zehn Meisterschaftsspiele vor sich hat - mit einem Punkt Vorsprung. Wer schlussendlich die Nerven behält, wird sich in den nächsten Wochen zeigen! Möge der Bessere gewinnen...

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at