Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

30.04.2017 - Lengenfeld/Niederösterreich

Hermann Halm Sportanlage

98 Zuschauer

 2. Klasse Wachau

 

USC Lengenfeld - SV Paudorf 5:2

 

Obwohl der Weg über die Autobahn kürzer ist, entschied ich mich nach dem Mittagsspiel in Ferschnitz den längeren Weg durch die Wachau zu nehmen. Diese Entscheidung sollte ich aufgrund der Aussicht und des traumhaften Wetters nicht bereuen!

 

Dreißig Minuten vor Anpfiff kam ich in Lengenfeld an, dessen Marktgemeinde im Bezirk Krems-Land liegt. Wie immer wurde vorher eine kleine Runde durch die Ortschaft gemacht, woher man bei der örtlichen Kirche eine außergewöhnliche Sicht auf den Ortskern hatte - ein für mich großartiger Auftakt.

 

Auch ohne Adresse fand man die Hermann Halm Sportanlage dank den vielen Beschilderungen ohne jegliche Probleme.

Einzig die Parkplatzsituation war etwas eng, mein Auto stand daher direkt an einer Bushaltestelle (!) wie meine Vorgänger, die offenbar dieselbe Idee hatten. Eine Geldstrafe gab es am Ende dennoch keine..

 

Direkt bei der Kassa gab es zwar leider kein Ticket, dafür aber eine Spielankündigung die ich auch im Zentrum schon gesehen habe! Von dort hatte man gleich einen guten Blick auf die gesamte Sportanlage, die mir sehr gut gefiel auf Anhieb:

 

Auf der Längsseite war neben der Kantine die überdachte Tribüne, die mit Steh und Sitzplätzen ausgestattet war. Sehr positiv war die andere Längsseite, wo man ebenfalls bis zu einem gewissen Grad Platz nehmen konnte um in erhöhter Lage in Ruhe das Fußballspiel zu verfolgen!

 

In jüngster Vergangenheit war der USC Lengenfeld immer in der zweiten Klasse Wachau aktiv, mehr oder weniger immer im Mittelfeld.

 

Auch diese Saison liegen sie in ihrer üblichen Tabellenregion, gegen den punktemäßig klar unterlegenen SV Paudorf waren von Anfang an drei Punkte eingeplant. Was sich aber als schwieriger als gedacht erwies...

 

Zum Spiel: In der ersten Hälfte wollte den Heimischen absolut nichts gelingen, sogar einen Rückstand mussten sie hinterherlaufen das von einem sehenswerten Distanzschuss eingeleitet wurde. Der USC Lengenfeld hat aber ganz andere Stärken, auf die sie sich verlassen können!

Nachdem per einer Ecke ausgeglichen wurde, konnten sie den Spielstand durch zwei Strafstößen (!) und einem direkten Freistoß ganz umdrehen nur um ganz am Schluss auf den 5:2 Endstand zu stellen.

 

Der Sieg war für die Heimischen alles andere als einfach, vorallem weil sich die Gäste tapfer wehrten und versuchten per Abwehrriegel keine Treffer zu kassieren. Was auch bestens klappte, nur hat man die Standards nicht berechnet...

 

Kurios: Vor dem direkten Freistoßtreffer meinte einer der Zuschauer siegessicher und voller Selbstvertrauen "Geht scho, jetzt host du eh den Wind!" Das er damit recht hatte, überraschte die Person keineswegs... ;-))

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at