Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

29.04.2017 - Halbturn/Burgenland

Sportplatz

200 Zuschauer

 1. Klasse Nord

 

USV Halbturn - SK Pama 0:5

 

Vom Nachmittagsspiel in Mönchhof dauerte die Fahrt zum Nachbarort Halbturn nur acht Minuten, was umgerechnet gerade mal fünft Kilometer Distanz sind. Zeit genug daher, pünktlich und motiviert zum Spiel der Runde zu erscheinen!

 

Dank der Adresse sowie der Beschilderung war es einfach, den Sportplatz schnell zu finden. Interessant war die Parkplatzlage, die natürlich schon mehr ausgelastet war - geparkt wurde schließlich in der unmittelbaren Nähe beim Schloss, dass ebenfalls zu einer tollen Sehenswürdigkeit der Gemeinde gehört.

 

An der Kassa wurde diesmal sogar eine sehr schöne Eintrittskarte entgegen genommen, diesmal aber ohne einer Spielvorschau. Generell war ich vom Besuch überrascht, meine persönliche Schätzung liegt zwischen 250 bis 300 Zuschauer. Ein Wert, den man in der ersten Klasse Nord sehr gerne sieht.

 

Angesichts der sportlichen Situation ist dies aber kein Wunder. Während der SK Pama mit vier Punkten Vorsprung auf Platz 2 lag, hatte der USV Halbturn die große Chance den Aufstiegsplatz auf einen Punkt nahe zu kommen! Die große Chance vor eigenen Publikum..

 

Generell finde ich die Sportanlage sehr umfangreich. Während viele Zuschauer die Holzbänke hinter dem Tor und der Längsseite füllten, gab es zusätzlich eine kleine Holztribüne die natürlich ebenfalls im vollen Betrieb war.

Warme Speisen waren zu meiner Freude auch in einer Vielzahl vorhanden, kurz vor der Halbzeitpause wurde nach der üblichen Fotorunde n der Stelle sinnvoll investiert!

 

Auffallend war auch die Vielzahl an Fahrrädern, die hier in diese Gegend sehr bleibt sein dürfte. Schön zu sehen, dass man noch ganz klassisch zum Sportplatz reisen kann ohne gleich das Auto zu verwenden!

 

Nach einigen Jahren in der fünftklassigen ll.Liga Nord stieg der USV Halbturn 2013 in die erste Klasse ab, wo sie seitdem im vorderen Mittelfeld regelmäßig dabei sind - so auch dieses Jahr. Pünktlich pfiff der Referee die Partie an..

 

Zum Spiel: Dieses hohe Ergebnis spiegelt den Spielverlauf absolut nicht in einer eigentlich sehr schnellen, attraktiven Partie beider Mannschaften. Während die Heimischen nach vorne spielten und immer wieder Pech hatten, machte die Gäste im Gegenzug immer wieder die nötigen Tore was den schlussendlich 0:5 Endstand passend erklärt.

 

Was kann man aus neutraler Sicht zu diesem Spiel noch sagen? Man erwischte einen rabenschwarzen Tag in einem richtungsweisenden Spiel, was von der Sicht der Heimischen natürlich sehr enttäuschend ist.

 

Sollte der Aufstieg dennoch fokussiert werden bei sieben Punkten Rückstand in den verbleibenden sechs Spielen, muss man dieses Ereignis schnell abhacken und auf die eigene Leistung weiter vertrauen! Aufgegeben wird bekanntlich nur ein Brief...

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at