Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

05.08.2017 - Velenje/Slowenien

Stadion Ob Jezeru

500 Zuschauer

Prva Liga

 

NK Rudar Velenje - NK Krsko 0:1

 

Nach unserer Abfahrt vom NK Triglav Kranj ging es für uns ein Stück Richtung Heimweg. Zweites Ziel war am Abend dessen Begegnung vom Erstligisten Rudar Velenje, die relativ spät um 20:30 das Spiel anpfiffen.

 

Dieser zeitliche Umstand machte es uns möglich, 25 Minuten vor Beginn am Stadion anzukommen. Durch etwas Glück wurde ein Parkplatz direkt vor dem Eingang der Presse ergattert, dass für den Abend mein favorisiertes Ziel war!

 

Dank meiner Mail an die hübsche Kontaktdame der Presseabteilung wurde ich dort persönlich von Laura empfangen, die mir schließlich eine Fotoweste übergab um von dort über dem Spielereingang direkt am Rasen zu gelangen -  rechzeitig vor dem Anpfiff.

 

Velenje ist eine der elf großen Stadtgemeinden des Landes und hat sich bereits als Verein in der höchsten Spielklasse des Landes etabliert.

Größter Erfolg war ein Cupsieg Ende der 90er. In dieser Zeit entstand sogar der örtliche Fanklub, von dem heute nur noch einige treue Anhänger übrig geblieben sind und teilweise ein wenig Stimmung erzeugten.

 

Obwohl nur wenige Vertreter der Presse hier waren, erkannte man an der Stimme ein deutsches Paar die ebenfalls in voller Montur ihre Fotos schossen. Wie von meinen Mitfahrer später bestätigt, waren auf der Tribüne ebenfalls viele deutsch-sprachige zu finden!

 

Mit 500 Zuschauern habe ich persönlich gerechnet, was mehrere Faktoren hat. Einerseits der eher unauffällige Gegner aus Krsko, andererseits war die späte Uhrzeit am Samstag Abend sicher auch nicht förderlich - außer für uns natürlich, ohne dessen Unterstützung dieser Tagesausflug nie geschehen wäre.

 

Das Stadion Ob Jezeru kann auf einigen Ebenen beeindrucken wenn man das Rundherum genauer betrachtet. Das Graffiti an Erinnerung des Fanklubs macht optisch einen guten Eindruck, ebenfalls die Stadionuhr die an vergangene Zeiten erinnert und trotzdem noch einwandfrei funktioniert.

 

Rund um das Spielfeld war eine gut erhaltene Laufbahn, die man für den Rundgang der Fotos gut nutzen konnte. Weil die Tribüne trotz wenig Zuschauer gerade bei Nacht einen nachhaltenden Eindruck hinterließ, war dieser Besuch in Velenje längst überfällig im positiven Sinne!

 

Zum Spiel: Nach einer weiteren torlosen ersten Hälfte mussten wir uns noch ein wenig gedulden. Das einzige Tor des Tages erzielten die Gäste, die diese Führung tatsächlich halten konnten und die drei Punkte einsackten.

Auch hier versuchten die Heimischen alles, um doch noch den Ausgleich wiederherzustellen - ohne Erfolg schlussendlich..

 

Wahrlich kurios und besorgniserregend gestaltete sich die Heimfahrt. In der Steiermark war aufgrund vom Unwetter ein Weiterkommen nur sehr beschränkt möglich und das auch noch über die volle Distanz im Inland. 

 

Mit fast fünfzig Minuten Verspätung wurde die Heimat um kurz nach drei Uhr Nachts erreicht - nah zwanzig Stunden Reisen, 917 gefahreren Kilometern und gute neun Stunden Autofahrt im Gesamten. Dennoch überwiegt die Freude, neben zwei Stadtbesichtigungen sogar noch zwei Erstligisten gesehen zu haben!

 

Somit fehlen nur noch drei Klubs, um die gesamte höchste Spielklasse Sloweniens endgültig zu komplettieren...

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at