Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

12.08.2017 - Donaustauf/Deutschland

Sportzentrum

330 Zuschauer

Landesliga Mitte

 

SV Donaustauf - TSV Bad Abbach 4:3

 

Das zweite Spiel des Tages war auch von der Spielklasse her eine enorme Steigerung. In der für uns bekannten Landesliga Mitte spielte um 15:00 der SV Donaustauf gegen TSV Bad Abbach, die man vor gut drei Jahren schon besucht hatte - so schnell sieht man sich also wieder...

 

Vor Anpfiff wurde noch ein Supermarkt in Tegernheim besucht, um sich für die spätere Heimreise gut vorzubereiten. Dennoch wurde das große Sportzentrum relativ einfach gefunden, Parkplätze waren in der Umgebung mäßig vorhanden.

 

Der Verein SV Donaustauf wurde schon 1913 gegründet und hat neben Fußball ein Gasthaus sowie weitere acht Sport-Sektionen zu bieten.

 

Daher ist auch dessen Name "Sportzentrum" ein perfekt geeigneter! Die Marktgemeinde selbst liegt nur zehn Kilometer östlich von Regensburg entfernt und dazu am Rande des bayerischen Waldes, wo bis dato (noch) kein Fußballspiel besucht wurde!

 

Trotz diesem relativ unsicheren Wetter kamen immerhin knapp über 300 Zuschauer, um sich die Landesligapartie nicht entgehen zu lassen. Als Ticket gab es leider nur einen üblichen Kupon, den es im österreichischen Unterhaus öfters zu sehen gibt.

 

Eine Tribüne suchte man hier ebenfalls vergebens, da sich die Leute einfach zu den Werbebanden rund um das Spielfeld stellten. Ein einziges Mini-Konstrukt mit zehn (!) Sitzplätzen gab es auf der Längsseite, die aber kurioserweise unbenützt blieben. Wenn man die Lage genauer betrachtet ist ein Ausbau nicht wirklich möglich aufgrund des Platzmangels rund um den Sportplatz.

 

Wie befürchtet kamen ausgerechnet beim Einlauf die ersten Regentropfen, die sich aber nach der Anfangsphase schnell verzogen und es doch noch ein schönes Wetter gab.

 

Fahrer Martin war in der Situation der besonders Leidtragende, der dann mit der viel zu warmen Regenjacke bis zum Schluss auskommen musste! Trotzdem wurde sich die nötige Zeit genommen, um sich neben der traditionellen Bratwurstsemmel inklusive einen Kaffee im vereinsinternen Gasthaus zu bestellen während der zweiten Halbzeit.

 

Zum Spiel: Nach zwei schnellen Toren auf beiden Seiten in der Anfangsphase flachte die Partie sehr schnell ab, bis die Heimischen per Doppelschlag mit einem 3:1 in die Kabinen gingen.

Nach Seitenwechsel wurden wir weiterhin mit Treffernn verwöhnt. Obwohl die kampfbereiten Gäste zweimal auf 3:2 und 4:3 rankamen, reichte die verbleibende Zeit nicht mehr aus, um doch noch einen möglichen Punktegewinn zu erreichen!

 

Nach dem Schlusspfiff der ansehnlichen Partie war zwar das sportliche Ziel abgeschlossen, dennoch hatte man noch genug Zeitpolster um den Ort zu besichtigen. Neben der Pfarrkirche war vorallem die Sehenswürdigkeit "Walhalla"  ein absolutes Highlight und würde ich jeden Leser empfehlen - die Fotos sprechen garantiert für sich..

 

Kurios: Zum zweiten Mal des Tages fiel ein Torwart mit seinem Spruch besonders auf, der die Fairplay-Regeln bestimmt auswendig gelernt hat nachdem er seinen Gegenspieler förmlich überrannte: "Es is mir doch Schei*egal, ob der liegt oder net!" ;-))

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at