Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

22.01.2017 - Paola/Malta

Hibernians Stadium

400 Zuschauer

Premier Division

 

FC Floriana - Sliema Wanderers 1:3


Im Hibernians Stadium sollte die letzte Partie der Tour stattfinden und gleichzeitig auch die wohl emotionalste! Doch der Reihe nach..

 

Dank dem zuverlässigen Handynavi wurde das Stadion sofort gesichtet, eine kleine Runde später war auch ein Parkplatz in Sichtweite. Obwohl es zeitlich schon recht knapp war, konnte trotzdem noch der Ground von außem umrundet werden, um Fotos der anderen Art zu knipsen - durchaus mit Erfolg.

 

Nach der üblichen Prozedur bei der Kassa kamen wir genau im richtigen Moment zum Einmarsch der Spieler. Schon hier war die Stimmung der kleinen Fanclubs der Heimischen großartig, was aber an der musikalischen Einlage lag. Genaue Zuschauerzahlen liegen leider allgemein nicht vor, daher sind die Zahlen geschätzt - diese sollten aber ziemlich realistisch sein!

 

Mit einer großen, überdachten Tribüne sowie mit einer Kantine mit Ausblick auf das Spielfeld gehört das Hibernians Stadium zu den schönsten des Inselstaates. Im Laufe der ersten Hälfte wurde nebenbei eine Bekanntschaft mit dem Groundhopper Michael aus dem schönen Bayern gemacht, der ebenfalls unser ganzes Programm am Plan hatte wie sich herausstellte - wie klein die Welt doch ist...

 

Der FC Floriana ist offiziell auch der älteste Klub Maltas, was auch das Gründungsjahr 1894 eindrucksvoll bestätigt!

 

Obwohl der Verein momentan "nur" im vorderen Mittelfeld liegt, haben sie eine eindrucksvolle Bilanz vorzuweisen! Nicht weniger als 25 Meistertitel und 19 Pokalsiege stehen auf ihren Konto, auch international konnten sie sich kurioserweise in der Quali-Runde mit sehr großen Namen messen, vorallem in den 70ern mit Größen wie Inter Mailand oder Sporting Lissabon.

 

Zum Spiel: Richtig zur Sache ging es erst in der zweiten Hälfte, nachdem Sliema zum 2:0 nachlegen konnte. Ab dem Zeitpunkt war extremes Zeit schinden angesagt, was von den Fans als auch von der Betreuerbank mit großen Unmut aufgenommen wurde.

Höhepunkt war ein scheinbar verletzter Spieler, der mit der Tragbare abtransportiert werden sollte, aber dann plötzlich wieder aufstand und wegspazierte!

Mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 wurde es die letzten 25 Minuten richtig emotional, aber in dem Fall war Sliema mit einem weiteren Elfmeter die schlussendlich siegreiche Mannschaft.

 

Mit diesem tollen Spiel war zwar der geliebte Sport zu Ende, aber noch lange nicht die Kultur. Nachdem ein Grillteller um stolze 19 Euro verspeist wurde, konnte auch das zweite Hotel für die letzte Nacht bezogen werden im wunderschönen Hafen in Marsaxlokk.

 

Bei Tagesanbruch ging es nachdem Frühstück nochmals direkt in das "Zentrum", um auch am Tag das ein oder andere Foto zu erhaschen - verbunden mit dem ersten Eis des Jahres, bei Temperaturen von minimal 16 Grad Celsius.

 

Bevor endgültig der Flughafen erreicht wurde, ging die letzte Fahrt zum "Peters Pool" die es ebenfalls landschaftlich nochmal richtig in sich hatte - ein traumhafter Abschluss einer Tour, die auch hoffentlich den Rest des Jahres prägen wird!

 

Obwohl der allgemeine Besuch in Malta anfangs nicht wirklich zu meinen Favoriten gehörte, zeigt das Hobby wieder die absolut schönen Seiten wenn man sich davon einfach nur treiben lässt ohne Vorurteile!

Sollte sich der Leser vom Feedback der Reise angesprochen fühlen, würde ich an der Stelle einen Ausflug auf die Insel wärmstens empfehlen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at