Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

08.07.2017 - Hauzenberg/Deutschland

Staffelbergstadion

120 Zuschauer

Qualifikation - BFV Pokal

 

FC Sturm Hauzenberg - SpVgg Hankofen-Hailing 3:2

 

Vom südlichen Waldviertel aus führte uns der Weg direkt weiter nach Deutschland. Grund dafür war die Vorrunde des bayerischen Toto-Cups, dessen Qualifikationsspiel noch anstehen sollte! Der Sieger dürfte auch somit in der ersten Hauptrunde an den Start gehen..

 

Hauzenberg ist in der Landesliga Mitte aktiv, dessen Ort sogar eine Stadt und ein anerkannter Luftkurort ist mit cirka 11.000 Einwohnern.

 

Zu finden ist die Stadt und dessen Verein nur unweit der österreichischen Grenze im niederbayerischen Landkreis Passau, wo man schon das ein oder andere Meisterschaftsspiel gesehen hat in der Vergangenheit! Ein Rundgang in kultureller Hinsicht fehlt allerdings noch.

 

Als Gast war die Spielvereinigung aus Hankofen angereist, die immerhin in der Bayernliga Süd ihre Saisonspiele austragen und als Favorit galten. Wie man aber weiß, hat der Pokal andere Gesetze...

 

Das Staffelbergstadion sollte mich und auch meine Mitfahrer mehr als nur überraschen. Dank den Betonstufen rund um der modernen Laufbahn und dem grünen Spielfeld kann die Kapazität bis auf 8.000 Zuschauer gefasst werden - großartige Bilder waren für den Fotografen an der Tagesordnung!

 

Einzig das Wetter machte uns und den Zuschauern einen Strich durch die Rechnung. Während es am Anfang noch recht schwül und heiß war, kam in der zweiten Hälfte der Regen der bis Spielende anhielt. Viel Schutz vom Wetter war hier leider nicht geboten, aber das ist wohl der einzige Nachteil von so einem Stadion.

 

Zu dem Zeitpunkt waren klarerweise die Bilder schon großteils abgeschlossen, so dass man sich mit großer Freude dem Grillmeister widmen konnte - eine traditionelle Bratwurstsemmel war natürlich nicht vermeidbar, ebenso wie ein persönliches Foto mit dem Grillmeister selbst wie man der Bildergalerie entnehmen kann!

 

Zum Spiel: Das feuchtfröhliche Toreschießen war wie beim ersten Spiel des Tages auch hier verbreitet.

Nach mehrmaligen Führungswechsel drehten die Heimischen den Spielverlauf ganz auf den Kopf und erzielten vier Minuten vor dem Spielende das entscheidende Tor zu 3:2, dass auch den Endstand bedeutete!

 

Wie der Platzsprecher mit großer Freude bekannt gab, qualifizieren sie sich nun ganz offiziell für den Verbandpokal, wo der Verein schon letzte Jahr erfolgreich dabei war mit dem Erreichen des Halbfinales.

 

Während die Spieler nach Schlusspiff langsam wieder in die Kabinen zurückgingen, war unser Tag noch lange nicht vorbei. In Oberösterreich wartete das dritte Spiel, ebenfalls eine Vorrunde zum Pokal...

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at