Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

08.07.2017 - Schardenberg/Oberösterreich

Sportplatz

50 Zuschauer

Innviertler Cup - Vorrunde

 

Union Schardenberg - Union Sigharting 4:1

 

Weniger als dreißig Kilometer ging die Fahrt wieder zurück nach Österreich, wo die Union Schardenberg um den Einzug in den bekannten Innviertler Cup antraten. Der letzte Besuch war fast genau zwei Jahre her, dementsprechend groß war wieder die Freude auf diese Vorrunde!

 

Geparkt wurde bei unserer überpünktlichen Ankunft auf der Hauptstraße anstatt auf dem gut gefüllten Parkplatz, der trotz der fünfzig Zuschauern so gut wie ausgelastet war. Am Weg zur Kassa fand man dafür schon das ein oder andere Fotomotiv, dass auch in vollster Weise genutzt wurde.

 

Schardenberg ist eine Gemeinde im bekannten Bezirk Schärding, in desen Umgebung ich schon einige Male unterwegs war trotz der großen Entfernung. Der Verein selbst wurde genauer gesagt 1964 ins Leben gerufen und treten mit den Vereinsfarben Schwarz-Weiß auf.

 

Neben Fußball hat die Union Schardenberg sieben weitere Sektionen. Spannend anzusehen war erstmals die Tatsache, dass unmittelbar hinter der Tribüne zeitgleich ein Tennismatch auf Meisterschaftsebene (?) stattfand, dass der Lautstärke nach ebenfalls viele Zuschauer hatte!

 

Die letzten Jahre verbrachte der Klub in der zweiten Klasse Westnord, wo man sich immer wieder leicht verbessern konnte. Die Gäste aus der Union Sigharting waren kein ganz unbekannter Gegner, weil auch sie bis vor drei Jahren in dieser Spielklasse aktiv waren und nun eine Spielklasse höher ihre Partien bestreiten.

 

Der Sportplatz war immerhin zu der Hälfte gut betretbar, der Rest war entweder eingezäunt oder voller Wald wie eine Hintertoreite auf den Bildern beweißt. Dennoch keine schlechte Erscheinung!

 

Die Tribüne mit der großen Aufschrift des Vereinsnamens wertet die gesamte Anlage entscheidend auf, die sich somit sehen lassen konnte.

Bevor allerdings ein Teil der Rückreise angetreten wurde, war ein Kauf eines Kaffees ebenfalls unvermeidbar! An der Stelle würde ich gerne das junge Personal loben, die in Sachen Freundlichkeit und Gastfreundschaft großen Wert legten!

 

Zum Spiel: Der Grundstein des Erfolges wurde schon in der Anfangsphase gelegt, als die Heimischen nicht unverdient in Führung gingen.

Nach langer Zeit des Verwaltens fielen gegen Ende der zweiten Halbzeit noch weitere Treffer, darunter ein Strafstoß sowie ein direkter Freistoß direkt ins Gehäuse. Mit einem Doppelschlag wurde die Partie endgültig entschieden, damit kann die Union Schardenberg am Innviertler Cup 2017/2018 teilnehmen!

 

Am Rückweg wurde nach Spielende noch ein kurz nach Andorf geschaut, die ebenfalls die Vorrunde überstehen mussten.

 

Während meine Kollegen noch den Sportplatz ablichteten eine Halbzeit lang, konnte ich mir als Abschluss des Tages einen herrlich schmeckenden Bosner gönnen, ehe ich um 23 Uhr oder besser gesagt nach 13 Stunden wieder meinem Heimatort erreichte - erschöpft, aber auch sehr zufrieden...

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at