Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

17.06.2017 - Ybbs an der Donau/Niederösterreich

Donaustadion

620 Zuschauer

 Admiral Meistercup Finale

 

ASK Ybbs - SV Stripfing 0:1

 

Obwohl die diversen Relegationen in anderen Bundesländern voll im Gange sind, wurde nach kurzer Bedenkzeit entschieden, zum bereits zweiten Mal das Finale des niederösterreichischen Meistercups zu besuchen. Und wie auch damals vor drei Jahren sollte der Finalist der SV Stripfing sein!

 

Mit Andreas ging es daher über die Autobahn in das Mostviertel, dessen Stadtgemeinde wie immer intensiv besichtigt wurde vor dem Anpfiff. Der Höhepunkt war an dieser Stelle der Burgplatz, bei dem neben einem guten Kaffee zusätzlich eine frische Sachertorte auf mich wartete.

 

Kurz nach dieser "Stärkung" wurde sofort das bekannte Donaustadion aufgesucht, dass seit der Vereinsgründung 1929 die feste Heimat des ASK Ybbs geworden ist - bis heute, trotz aller Höhen und Tiefen wie die Chronik bestätigt:

 

Das goldene Zeitalter fand mit dem Vizemeistertitel in der Regionalliga Ost den Höhepunkt, ehe durchdiverse finanzielle Schwierigkeiten der Klub bis in die zweite (!) Klasse durchgereicht wurde!

 

Erst die Tilgung der Schulden durch die Stadt selbst brachte den Verein zurück in höhere Gewässer, in diesem abgelaufenen Spieljahr konnte in der fünftklassigen 2.Landesliga West ein hervorragender dritter Tabellenplatz erkämpft werden - nur drei Punkte hinter dem meister aus Rohrbach/Gölsen...

 

Im diesjährigen Meistercup wuchs die Mannschaft noch mehr über sich hinaus, unter anderem wurde im Halbfinale der Landesligist aus Rohrendorf im eigenen Stadion besiegt und heim geschickt. Nun wartete also der finanziell gut aufgestellte SV Stripfing aus der Marchfeldregion.

 

Trotz der exzellenten Zuschauerzahl war ein Parkplatz in der Umgebung frei, bei der Kassa angekommen konnte sogar eine schöne Eintrittskarte ausgehändigt werden! Das Vereinslogo war generell öfters am Gelände anzutreffen, über die Infrastruktur gab es nur positives zu sehen:

 

Die Tribüne auf der Längsseite war nicht nur komplett voll, sondern auch mit begeisterten Fans gefüllt - beide Fanlager waren in ihrer Art vorhanden, vom ASK Ybbs übernahm die Jugend das Kommando während die Gäste immer wieder mit Sprechchören aufhorchen ließen!

 

Die eigens errichtete Kantine hatte einen fast perfekten Ausblick auf das Vereinsgelände, vorallem die zweite Längsseite, die mehrere Holzbankreihen hatte war ebenfalls sehr gut gefüllt.

 

Etwas verwundert war ich dafür beim Grillmeister, der trotz einer hervorragenden Speisekarte eher weniger verkaufte - hier empfehle ich mit einem großen Hunger nach Ybbs ins Donaustadion zu kommen, bei Speis und Trank lässt sich schließlich am besten Fußball schauen!

 

Zum Spiel: Nach starken Beginn der Gäste fansen sich die Ybbser immer besser in die Partie ein und hielten den Spielverlauf dementsprechend offen bis zum Halbzeitpfiff.

Nur kurz nach Wiederanpfiff der zweiten Hälfte reichte ein Spielzug, um das einzige und somit das goldene Tor des Finales zu machen.

In Folge waren zwar noch einige gute Torchancen vorhanden, schlussendlich blieb es aber bei dem Ergebnis.

 

Dieser knappe 1:0 Auswärtssieg reicht dem SVS nachdem Remis im Hinspiel (1:1), um sich das Ticket für den ÖFB Cup zu sichern.

Die Spieler der Heimelf bewies dennoch Größe und gratulierte mit großer Fairness dem heurigen Cupsieger, der nach der Ehrung mit den mitgereisten Fans feierte - und wer weiß, was die Losfee für den Klub bereit hält...

 

Kurios: Nach der Bestellng nach meiner oben erwähnten Sachertorte war der Sitznachbar daneben so fasziniert, dass er sich ebenfalls dazu hinreißen ließ dieses gute Stück sofort (!) zu bestellen! Manche Leute muss man eben zu ihrem Glück zwingen... ;-))

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at