Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

18.06.2017 - Echsenbach/Niederösterreich

Sportanlage

400 Zuschauer

 Gebietsliga Nordwest/Waldviertel

 

SC Hartl Haus Echsenbach - SV Weitra 7:1

 

Nach einer Planänderung wurde schnell entschieden, am Sonntag Nachmittag wieder mal in das schöne Waldviertel zu fahren. Grund dafür war am letzten Spieltag der Abstiegskracher, wo die beiden direkten Konkurrenten im "Spiel der letzten Chance" aufeinander trafen!

 

Mit Andreas ging es deshalb genauer gesagt in den Bezirk Zwettl, wo eine Autostunde entfernt der SC Hartl Haus sein Heimspiel in Echsenbach austrug. 

 

Wirft man einen genaueren Blick in die Vereinschronik fällt einem auf, dass beim 1963 gegründeten Klub der Vereinsname auf den heutigen "SC Hartl Haus" geändert wurde nach einigen Jahren - warum man sich dazu entschied, entfiel mir allerdings!

 

Wegen der prekären Tabellensituation kam es nun zu dem Umstand, dass die Heimischen vor dem allerletzten Spieltag auf einem Abstiegsplatz standen - nur zwei Punkte hinter dem SV Weitra, dessen Fans den Aufruf im Internet folgten und ebenfalls viele Unterstützer mitbrachten.

 

Natürlich war die Parkplatzsituation keine einfache, im Wohngebiet rund um der Sportanlage waren aber für die Autos schließlich doch genügend Plätze vorhanden - 400 gekommene Zuschauer waren in dieser Saison ein Rekord, wie auch die wunderbaren Fotos bestätigen!

 

Leider ist nur eine Seite offiziell betretbar, alle anderen machten es sich auf der überdachten, kleinen Tribüne bequem oder zogen es vor daneben auf der netten Anhöhe dem Spiel entgegenzufiebern. Trotz dem großen Ansturm war der Verkauf bei Speis und Trank ausgezeichnet, zwischen einigen warme Mahlzeiten konnte man hier problemlos wählen.

 

Zum Spiel: Der Start verlief für die Heimelf denkbar ungünstig, als sie schon nach sieben Minuten einen Rückstand hinterherlaufen mussten - gerade bei diesen Voraussetzungen. Trotzdem kämpften sie sich mit der Zeit in das Match zurück und konnten mit einem 1:1 in die Kabinen marschieren.

Nach Seitenwechsel war der Bann mit der 2:1 Führung drei Minuten nach Wiederanpfiff endgültig gebrochen. Mit einem weiteren Doppelschlag binnen fünf Minuten war mit dem zwischenzeitlichen 4:1 der Klassenerhalt nicht mehr zu nehmen sodass sie sich in einen Rausch spielten und sogar noch auf 7:1 erhöhten!

 

Nach den letzten anstrengenden Jahren, wo es von der ersten Klasse bis in die zweite Landesliga ging, kann der SC Hartl Haus die Gebietsliga aus eigener Kraft halten!

 

Zwar war es aus neutraler Sicht schade das die Spannung weg war, aber natürlich freut man sich über so ein derart wichtigen Spiel und einem noch unberechenbaren Ergebnis nach der offiziellen Spielzeit, ehe der Heimweg völlig zufrieden angetreten wurde.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at