Meine Reisen durch die Fussballwelt
Meine Reisen durch die Fussballwelt

03.06.2017 - Ottensheim/Oberösterreich

Stadion

100 Zuschauer

 Bezirksliga Nord

 

TSV Ottensheim - Union Putzleinsdorf 3:2

 

Unmittelbar nach Spielende von der Union Walding wurde es Zeit, nach der Kultur in Ottensheim auch das jeweilige Stadion zu besuchen! Um 19 Uhr war offiziell der Anpfiff, dank der kurzen Fahrt von exakt vier Minuten (2,9 Kilometer Distanz) war die Fahrzeit eine dementsprechend kurze.

 

Bei meiner Ankunft wurde am offiziellen Vereinsgelände ohne gröbere Probleme eingeparkt, ehe es zu Fuß in Richtung Kassa ging. Mit der Aufschrift vom Vereinsnamen wird man offenbar in Empfang genommen, ehe es eine sehr schöne Eintrittskarte vom leicht überraschten Kassier gab!

 

Rund um das Spielfeld ist eine durchaus moderne Laufbahn zu sehen, was für mich persönlich sehr nützlich war. Dadurch war es eine einfache Aufgabe, die Längsseite und alle wichtigen Kleinigkeiten perfekt abzulichten und die Anlage im wahrsten Sinne des Wortes strahlen zu lassen.

 

Die Längsseite spielte hier eine besondere Rolle. Ein Teil der Zuschauer machte es sich unter der überdachten Tribüne bequem, während der Rest es bevorzugte auf den Betonblöcken die letzten Sonnenstrahlen zu genießen! Gegenüber waren die Ersatzbänke, deren Längsseite ansonsten ziemlich leer blieb.

 

Die Kantine sowie Speis und Trank fand man direkt neben der Tribüne, wobei es hier einiges an Auswahl gab falls man eine Portion Hunger mitbrachte. Für das leibliche Wohl ist beim TSV Ottensheim mit Sicherheit gesorgt, was ich mir mit einem Kaffee als Stärkung bestätigen ließ...

 

Im sportlichen Bereich hat sich der Klub im Mittelfeld der Bezirksliga Nord eingependelt nachdem Abstieg vor einigen Jahren. Dieses Spieljahr sollte nicht anders sein, ein kleiner Punktepolster auf einen Relegationsplatz gegen den Abstieg war durchaus vorhanden. Gegen den cirka gleichwertigen Gegner Union Putzleinsdorf wartete daher eine sehr spannende Partie....

 

Zum Spiel: In der ersten Halbzeit waren die Gäste sehr abgeklärt und führten nicht unverdient 2:0 in der Pause - zu diesem Zeitpunkt befürchtete ein Fan vom Heimverein für den nächsten Durchgang das Schlimmste!

Dieser Seitenwechsel sollte es aber in sich haben: Wie aus dem Nichts startete die Heimelf eine furiose Aufholjagd und konnten binnen 180 (!!) Sekunden die Partie auf 3:2 drehen.

Dieses Schauspiel blieb nicht ohne Folgen, weil die Gäste die Nerven verloren und sich abschließend auch noch zwei rote Karten abholten!

 

Mit diesem Sieg ist der Klassenerhalt gesichert, dieser fulminante Sieg wird wohl noch länger in Erinnerung bleiben. Ein Happy End für den Verein und auch für mich, weil die Unterhaltung perfekt stimmte!

 

Kurios: Nach der zweiten roten Karte der Gäste meinte ein älterer Zuschauer voller Freude "Hurra, jetz könnt ihr miteinander duschen gehen..." ;-))

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.amatzka2.at